Freimarkt Energiesparen liegt im Eigeninteresse der Schausteller

Derzeit haben die Schausteller Probleme mit Personalmangel und steigenden Kosten. Das Thema Energiesparen sollte aber kein Grund sein, den Freimarkt abzusagen, meint Florian Schwiegershausen.
27.07.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Energiesparen liegt im Eigeninteresse der Schausteller
Von Florian Schwiegershausen

Nach zwei Jahren Pandemiepause sind die Schausteller wieder zwischen Flensburg und Berchtesgaden unterwegs. Aber sie stehen vor neuen Problemen: den Energiekosten. Der Freimarkt wird laut Rudolf Robrahn, Vorsitzender des Bremer Schaustellervereins, seit Jahren mit Ökostrom betrieben, Grills und andere Geräte werden mit Propan- und nicht mit Erdgas gespeist. Auch energiesparende LED-Birnen sind Standard. Ein Freimarkt ohne bunte Lichter wäre auch wie Cappuccino ohne Milchschaum. Aus Energiespargründen auf den Freimarkt zu verzichten, ist also nicht nötig.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren