Abbau von Standorten Bovenschulte appelliert an Banken, Kundenbedürfnis weiterhin zu decken

Post vom Bürgermeister: Andreas Bovenschulte richtet an die Banken in Bremen angesichts des dünneren Filialnetzes einen Appell. Warum Experten derweil keine Probleme bei der Versorgung mit Bargeld sehen.
31.03.2022, 06:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bovenschulte appelliert an Banken, Kundenbedürfnis weiterhin zu decken
Von Lisa Schröder

Am Dienstagabend erreichte die Banken in der Stadt besondere Post – aus dem Rathaus. Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) sorgt sich nämlich um die Bargeldversorgung in Bremen. Sein Schreiben, das dem WESER-KURIER vorliegt, ist vor allem ein Appell: Die Banken dürften bei ihren Entscheidungen zu Filialen und Bargeldautomaten den "gesellschaftlichen Bedarf nicht aus den Augen" verlieren. Ihm sei bewusst, so der Landeschef, dass die Banken auf den großen Kostendruck in der Branche reagierten. "Als Bürgermeister sehe ich es dennoch als meine Aufgabe an, Sie auf die Schattenseiten eines systematischen Abbaus von Filialen und Geldautomaten hinzuweisen."

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren