Projekt der Agentur für Arbeit Bremen

Behörden wollen Frauen für IT begeistern

Die Chancen auf eine Stelle in der IT sind ungleich zwischen Männern und Frauen verteilt. Ein neues Bremer Projekt will das ändern. Der Andrang ist groß.
12.05.2021, 16:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Behörden wollen Frauen für IT begeistern
Von Stefan Lakeband
Behörden wollen Frauen für IT begeistern

Nur 28 Prozent der Beschäftigen in der Bremer Digitalbranche sind Frauen.

Peter Steffen/dpa

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt, Abläufe und Tätigkeiten sehen anders aus als noch vor wenigen Jahren. Für die Unternehmen heißt das: Sie brauchen gut ausgebildetes Personal mit IT-Kenntnissen. Mit einem neuen Projekt will die Agentur für Arbeit in Bremen gezielt Frauen ansprechen und auf solche Stellen vorbereiten. Zusammen mit der Firma CBM wurde ein digitaler Workshop initiiert, der Frauen in vier Wochen für das Arbeitsfeld IT begeistern soll. 

An einem ersten Kurs nehmen bereits zwölf Frauen teil. Auch für die nächsten vier Workshops stehen die Teilnehmerinnen bereits fest. „Die unerwartet große Nachfrage nach dem Workshop zeigt, dass die Bereitschaft von Frauen wächst, sich mit technischen Berufen auseinanderzusetzen“, sagt Joachim Ossmann, Chef der Bremer Arbeitsagentur. Die Behörde wolle mit dem Projekt Frauen einen gleichberechtigten Zugang geben. Denn das Problem ist laut Ossmann: „Bei grundsätzlich gleichem Potenzial wie Männer wissen Frauen häufig nicht um ihre Möglichkeiten oder trauen sich nicht an Mint-Berufen heran.“

Lesen Sie auch

Wie große diese Kluft ist, macht Franca Reitzenstein, Geschäftsführerin von Neusta Communications und Vorstandsmitglied beim Verein Bremen Digital Media deutlich: „Nur 28,1 Prozent der Beschäftigen in der Digitalbranche in Bremen und Bremerhaven sind bislang Frauen. IT-Unternehmen können also mit der Ansprache von Frauen Fachkräfte gewinnen und Teams diverser aufstellen.“ 

Unterstützt wird dieses Projekt von der Wirtschaftssenatorin unter anderem mit Mitteln aus dem Bremen-Fonds. Staatsrat Kai Stührenberg freut sich, dass „40 arbeitslosen Frauen über Aus- und Weiterbildung der Weg in qualifizierte und existenzsichernde Beschäftigung eröffnet“ wird.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+