Sprengungen Bremer Banken wollen Geldautomaten besser schützen

Die Zahl der Geldautomatensprengungen nimmt zu – gerade in Niedersachsen. Für dieses Jahr wird ein neuer Höchstwert erwartet. Jetzt soll das Problem angegangen werden. Teils mit Einschränkungen für die Kunden.
10.11.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bremer Banken wollen Geldautomaten besser schützen
Von Lisa Schröder

Die Zahl der Sprengungen von Geldautomaten hat aus Sicht von Experten ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen. In den vergangenen Jahren hat es bundesweit 800 solcher Vorfälle gegeben. Und auch für dieses Jahr wird mit einem neuen Höchststand gerechnet. Gerade der Nordwesten ist davon betroffen. In Ganderkesee im Landkreis Oldenburg schlugen Täter unlängst bei einer Sparkasse im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses zu. In der Bremer Neustadt versuchten Täter, einen Geldautomaten einer Bankfiliale im Einkaufszentrum an der Duckwitzstraße aufzubrechen.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren