Rundfunkbeitrag 8,4 Milliarden Euro für ARD und ZDF – wohin fließen die Gebühren?

Der Fall Patricia Schlesinger wirft ein Schlaglicht auf die finanzielle Ausstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und die Ausstattung der Spitzenposten. Wie wird der Rundfunkbeitrag genutzt?
10.08.2022, 10:00
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
8,4 Milliarden Euro für ARD und ZDF – wohin fließen die Gebühren?
Von Silke Hellwig

Geld ist da: Im Jahr 2021 lagen die Einnahmen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR) bei rund 8,4 Milliarden Euro, im Jahr zuvor bei 8,11 Milliarden Euro, davor bei 8,07 Milliarden Euro. Den größten Teil – 85 Prozent – steuern die Bevölkerung sowie Unternehmen und Institutionen bei, ob sie wollen oder nicht, ob sie einschalten oder nicht. Jeder Haushalt, jede sogenannte Betriebsstätte, also Firma, zahlen bis auf wenige Ausnahmen Gebühren. Wer seine Existenz von Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II bestreitet, kann sich von der Beitragspflicht befreien lassen. Für manche Geringverdiener, die nicht zu dieser Gruppe gehören, sind 18,36 Euro im Monat ein nennenswerter Ausgabenposten, zumal in der aktuellen Krise. 

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren