Reparatur-Café Anlaufstelle für Altes und Defektes

Am 15. Januar startet das erste Reparatur-Café in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen. Vier ehrenamtliche Bastler des Verschönerungsvereins wollen dann regelmäßig kaputten Gegenständen neues Leben einhauchen.
15.12.2021, 17:10
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Anlaufstelle für Altes und Defektes
Von Ivonne Wolfgramm

Bruchhausen-Vilsen. Wenn die Kaffeemaschine kein Wasser mehr pumpt oder das geliebte Erbstück-Radio keinen Laut mehr von sich gibt, ist guter Rat teuer. Wegschmeißen oder lohnt sich doch noch eine Reparatur? Eine gute Anlaufstelle sind da die Reparatur-Cafés. Und für den Besuch eines solchen müssen die Vilser Einwohner nun nicht mehr nach Syke, Bassum, Stuhr oder andere Orte fahren. Denn ab dem 15. Januar hat die Samtgemeinde ihr eigenes Reparatur-Café. 

"Der Wunsch nach eine Reparatur-Café für Bruchhausen-Vilsen war schon lange da", sagt Peter Schmidt-Bormann vom Verschönerungsverein Bruchhausen-Vilsen (VVV). Die Umsetzung dieser Idee war lange nicht gegeben, aber das änderte sich, als sich Heinz-Jürgen Hövel dem Verein anschloss. Nach seiner Pensionierung zog es ihn aus Oldenburg zurück nach Bruchhausen-Vilsen, wo er "etwas tun wollte". Den Gedanken des Reparatur-Cafés hatte er schon lange. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Wege von Hövel und dem VVV kreuzten sich, das Projekt war geboren. 

Nun soll künftig einmal im Monat, genauer gesagt jeden dritten Sonnabend, der Tagungsraum des Verschönerungsverein zur Werkstatt umfunktioniert werden. "Da wir unsere Räumen im alten Gaswerk ohnehin hergerichtet haben, konnten wir die Bedürfnisse des Reparatur-Cafés gleich mit umsetzen", sagt Schmidt-Bormann. Schon jetzt sind die Tische des Tagungsraumes mit Filz überdeckt, Zange, Strommesser, ein Akkuschrauber und andere Werkzeuge liegen darauf verteilt. Gegenüber der Eingangstür steht der braune Werkzeugschrank, ein Stückchen davor wartet ein Kaffeevollautomat darauf, in Schuss gebracht zu werden.

Gemeinsam wollen Heinz-Jürgen Hövel, Walter Hamann, Sven Zickmantel und Uwe Schumann kaputten Dingen hier wieder neues Leben einhauchen. Alle Männer sind handwerklich versiert, wie sie sagen, und warten schon voller Tatendrang auf dem 15. Januar. Denn dann soll es endlich losgehen. Toaster, Spielzeug, Nähmaschinen, Stühle – fast alle Haushaltsgegenstände, die sich ohne größere Mühen tragen lassen, will das Quartett reparieren. "Oder zumindest Tipps geben, wo es repariert werden kann, wenn wir es nicht können", sagt Schumann, "dabei arbeiten wir bei Bedarf auch mit lokalen Geschäften und Handwerksbetrieben zusammen." Jedoch sei man immer bemüht, eine Instandsetzung noch am selben Tag zu erledigen. Sei dies mal nicht möglich, können die Überbringer ihr Stück zum Termin des nächsten Reparatur-Cafés abholen. Das Angebot ist im Übrigen kostenlos, eine Spende jedoch erbeten. 

Unterstützung bekommt die Truppe mit ihrem Projekt von verschiedenen Seiten. Neben dem VVV sind dies zum Beispiel die Reparatur-Cafés aus anderen Gemeinden, mit denen man im regen Austausch stehe und sich auch den ein oder anderen Tipp hole. Höver sagt: "Von ihrem Erfahrungen profitieren wir sehr." Ein anderer Kooperationspartner des Vilser Reparatur-Cafés ist die AWG, die auch die Pendants in Syke, Bassum und Stuhr unterstützt. "874 Tonnen Elektroschrott wurde bei uns im Jahr 2019 entsorgt", sagt Dominik Albrecht, Öffentlichkeitsreferent der AWG, "Vieles davon war nicht einmal kaputt." Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sei diese Zahl erschreckend.

Mit einer Sammelbox für Kleingeräte auf dem Mini-Wertstoffhof in Bruchhausen-Vilsen, in direkter Nähe zum alten Gaswerk, will die AWG daher das neu gegründete Reparatur-Café vor Ort unterstützen. Zu den Öffnungszeiten des Wertstoffhofes können die Bürger in der Sammelbox ihre Geräte kostenlos abgeben. Die Ehrenamtlichen des Reparatur-Cafés leeren die Boxen in regelmäßigen Abständen. Entweder können sie die Geräte dann auf Vordermann bringen, dann werden diese an bedürftige Bürger gegeben, oder es lassen sich Ersatzteile gewinnen. "Das zeigt, dass der Hang zum Neukauf größer ist als zur Erhaltung", sagt Albrecht. Aufgrund der Erfahrungen mit den anderen Standorten ist er sich aber sicher, dass das Angebot in Bruchhausen-Vilsen gut angenommen wird. 

Dieser Hoffnung sind auch die vier Bastler und der VVV. Überall dort, wo sie von ihrem Projekt bereits berichtet haben, war die Begeisterung groß. Auch der Fleckenrat zeigte sich begeistert, als der Verschönerungsverein die Mitglieder über seine neue Untergruppe informiert hat. "Wir sind voller Elan", sagt Schumann. Er und seine Mitstreiter hoffen, dass möglichst viele Bürger ab kommendem Jahr das Angebot des Reparatur-Cafés nutzen werden. 

Info

Das Reparatur-Café startet seinen Betrieb am Sonnabend, 15. Januar, zwischen 9.30 Uhr und 12 Uhr. Es findet jeden dritten Sonnabend im Monat statt. Die Reparatur erfolgt kostenlos, eine Spende ist jedoch willkommen. Materialkosten werden gesondert berechnet. Standort des Cafés ist das alte Gaswerk, Am Gaswerk 1 in Bruchhausen-Vilsen. Eine Kontaktaufnahme ist möglich unter der E-Mail-Adresse reparatur-team.vvv@gmx.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+