Corona-Pandemie

Noch rund 6000 auf der Warteliste

Bis Ende Juli könne jeder, der wolle, eine erste Corona-Schutzimpfung bekommen, hat Gesundheitsminister Jens Spahn gesagt. Gelingt das im Landkreis Oldenburg? Interview mit Ralph Meyer von den Maltesern.
29.06.2021, 10:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Hergen Schelling

Herr Meyer, eine Impfung für alle bis Ende Juli – kriegen Sie das im Impfzentrum des Landkreises hin?

Wenn ausreichend Impfstoff geliefert wird, werden wir es vielleicht nicht ganz bis Ende Juli schaffen, aber bis Mitte August – das wäre ein realistischer Termin. Er hängt allerdings auch noch von anderen Faktoren ab.

Von welchen zum Beispiel?

Das Land Niedersachsen bereitet zurzeit eine neue Impfkampagne vor, mit der vor allem Jüngere angesprochen werden sollen. Von denen haben sich nämlich viele noch nicht für eine Impfung angemeldet. Da lässt sich nicht so leicht einschätzen, wie viele sich impfen lassen.

Wie sieht es bei Ihnen im Impfzentrum aus? Werden dort schon Menschen unter 30 geimpft?

Es geht jetzt langsam los. Wir haben bisher zunächst noch die Älteren versorgt, die schon lange auf der Warteliste standen. Nach der Aufhebung der Priorisierung hatten wir einen Boom bei den Anfragen, auch von jüngeren Leuten. Da ist die Warteliste schnell auf bis zu 16.000 Personen angewachsen. Inzwischen haben wir sie aber sukzessive abgebaut, sodass jetzt noch rund 6000 Impfwillige auf einen Termin warten.

Rechnen Sie denn für die nächsten Wochen mit kontinuierlich ausreichenden Impfstofflieferungen?

Das lässt sich noch nicht genau sagen. Wir werden über die Mengen immer erst eine Woche vorher informiert. Und die Verteilung im Land erfolgt nicht immer gleichmäßig. Sie ist zum Beispiel davon abhängig, wie lang die jeweiligen Wartelisten sind.

Welche Impfstoffe stehen in Wildeshausen zur Verfügung?

Wir haben die beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna sowie den Vektor-Impfstoff von Astra-Zeneca, der für Menschen über 60 Jahre vorgesehen ist. Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird bevorzugt  an die Arztpraxen und die Betriebsärzte abgegeben.

In Niedersachsen sollen auch wieder mobile Teams losgeschickt werden, um Menschen zu erreichen, die sich bisher nicht für eine Impfung interessiert haben. Wie wird das denn organisiert?

Das kann ich auch nicht sagen. Dazu liegen mir bisher keine Informationen vor.

Das Interview führte Hergen Schelling.

Zur Person

Ralph Meyer (55)

arbeitet beim Malteser Hilfsdienst und leitet das Impfzentrum des Landkreises Oldenburg in Wildeshausen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+