Grasberger Alltagshelfer Helfen gegen die eigene Hilflosigkeit

Martina Hartmann und Kerstin Flato aus Grasberg unterstützen als Alltagshelferinnen Geflüchtete aus der Ukraine. Dafür benötigen sie vor allem Zeit und Geduld.
24.05.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Helfen gegen die eigene Hilflosigkeit
Von Sandra Bischoff

Grasberg. Für Martina Hartmann gibt es derzeit nur wenige Momente, in denen sie das Telefon aus der Hand legen kann. Die Grasbergerin engagiert sich für Geflüchtete aus der Ukraine und das bedeutet viel Organisation. Eine Mutter und ihre erwachsene Tochter sowie eine weitere Frau wohnen bei ihr im Haus. Als klar wurde, dass Unterkünfte für die Geflüchteten benötigt würden, habe sie die Einliegerwohnung an die Gemeinde gemeldet. "Mir war klar, dass ich den Menschen bei ihrem Start hier vor Ort auch in ihrem Alltag helfe, wenn ich sie bei mir aufnehme. Nur Wohnraum geben geht nicht", ist die 64-Jährige überzeugt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren