Dauerarrest für Betrug Angeklagter zieht Berufung zurück

Ein 21-Jähriger legte Berufung gegen ein Urteil wegen Betrugs ein. Er wollte einem Dauerarrest entkommen. Den muss er nun doch antreten.
30.05.2021, 17:12
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Angelika Siepmann ASI

Verden/Osterholz-Scharmbeck. Am erstinstanzlichen Urteil wurmten ihn weniger die aufgebrummten Sozialstunden und Termine bei der Jugendhilfe der Diakonie als vielmehr die ebenfalls auferlegten zwei Wochen Dauerarrest. Dafür mochte sich der wegen zweifachen Betruges verurteilte, schon einschlägig in Erscheinung getretene 21-Jährige aus Osterholz-Scharmbeck überhaupt nicht erwärmen. Seinem Bestreben, um diese Maßnahme möglichst doch noch herumzukommen, konnte allerdings kein Erfolg beschieden sein. Nachdem die kleine Jugendkammer des Landgerichts Verden ihm dies klargemacht hatte, nahm er die Berufung etwas bedröppelt zurück.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren