1.Kreisklasse Osterholz

Bei Eiche II platzt der Knoten

„Wir mussten uns erst einmal an die neue Liga gewöhnen“, atmete der Trainer des TSV Eiche Neu Sankt Jürgen II, Tobias Gerken, nach dem 2:1-Erfolg über den TSV Dannenberg II auf.
22.09.2020, 15:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Osterholz. „Wir mussten uns erst einmal an die neue Liga gewöhnen“, atmete der Trainer des TSV Eiche Neu Sankt Jürgen II, Tobias Gerken, nach dem 2:1-Erfolg über den TSV Dannenberg II auf. Es waren die ersten drei Punkte für den Aufsteiger in die 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz. Sebastian Wille traf für den FC Hansa Schwanewede II beim 2:3 im Derby gegen den SV Grün-Weiß Beckedorf fast von der Mittellinie per Freistoß zum zwischenzeitlichen 2:2 in die Maschen. Aufsteiger TSV Meyenburg hält mit Spitzenreiter Beckedorf mit.

TSV Steden/Hellingst – SV Pennigbüttel II 2:3 (1:2): Nach dem 1:0 für das Heimteam von Arne Tietjen, lud Eik Schaper Maik John mit einem zu kurz geratenen Rückpass zu seinem Torwart Jan Dittrich zum Ausgleich ein. Kurz darauf wehrte Dittrich einen umstrittenen Strafstoß von Mats Feder ab. Kai-Uwe Töbe drehte den Spieß aber dennoch mit einem Doppelpack um. „Wir hatten in der zweiten Halbzeit zwar mehr Spielanteile. Doch uns fehlte die nötige Durchschlagskraft“, bilanzierte TSV-Trainer Hartmut Hinck.

TSV Neu Sankt Jürgen II – TSV Dannenberg II 2:1 (1:1): Weil den Hausherren mit Christian Reisewitz (Muskelfaserriss) und Tom-Luca Stelljes (Fingerbruch) gleich beide Torleute fehlten, stellte sich Feldspieler Florian Kück notgedrungen zwischen die Pfosten. Mit einem strammen Schuss von der rechten Seite aus spitzem Winkel in den Winkel brachte Philipp Zimmermann den Liganeuling mit 1:0 in Führung. Jannik-Joar Cordes beförderte das Spielgerät nach einem Doppelpass mit Oldie Vladimir Winschu eiskalt zum 2:1-Siegtor links unten ins Netz (52.).

ASV Ihlpohl – SV Azadi 3:0 (1:0): „Im Gegensatz zur Vorwoche bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Nur die Chancenverwertung hätte besser sein können“, sagte ASV-Übungsleiter Günter Saße. Hannes Köster schloss einen gelungenen Vorstoß über den rechten Flügel über Pascal Zabel und Stefan Reich zum 1:0 ab. Oliver Bloch verlud nach einem Konter SV-Torhüter Ebuzer Alban zum 2:0. Weil der Gast den Ball bei einer Standardsituation nicht zu klären vermochte, machte Köster mit dem 3:0 dann alles klar.

TSV Meyenburg – SG Garlstedt/Ohlenstedt 4:1 (2:1): „Wir haben nur schwer ins Spiel gefunden und waren in den ersten 20 Minuten etwas zu mutlos“, ließ Meyenburgs Spartenleiter Friedo Hülseberg wissen. Denis Cordes markierte mit einem Lupfer das 1:0 für den Gast. Nach Foul an Tim Hensel egalisierte Alexander Satler per Strafstoß zum 1:1. Satler leitete dann auch das Kopfballtor zum 2:1 von Lucas Kopischke mit einem Eckball ein. „Nach dem 1:1 lief es bei uns besser. Da kam dann auch kaum noch etwas von unserem Gegner“, betonte Hülseberg.

TuSG Ritterhude III – SV Aschwarden II 5:0 (3:0): „Das war ein gutes Fußballspiel meiner Mannschaft“, schwärmte TuSG-Coach Dennis Preuß nach dem ersten Saisonsieg seines Teams. Daniel Gachov entpuppte sich dabei mit seinen vier Treffern als der Matchwinner. Beim 3:0 elf Minuten vor dem Pausentee verwandelte der junge Offensivmann einen an Luca Tölle verursachten Strafstoß. Carsten Albrecht setzte mit einem Kopfballtreffer zum 5:0 den Endstand. „Das Wichtigste für mich war, dass wir zu Null gespielt haben“, betonte Preuß.

SV Arminia Freißenbüttel – SV Lilienthal-Falkenberg II 1:2 (1:0): „Die Lilienthaler waren in einer intensiven Partie das spielstärkere Team“, stellte Freißenbüttels Trainer Martin Wohltmann fest. Nach Foul an Miguel Bentes Barradas Bußmann erzielte Fabio van Dinther dennoch das 1:0 für die Platzherren. Van Dinther scheiterte nach einem Querpass von Bentes Barradas Bußmann in der 85. Minute an einem auf der Linie postierten Lilienthaler. Im Nachschuss traf Joker Michele Roschen dann sogar noch einen weiteren Feldspieler auf der Linie und verpasste somit ebenso das 2:2.

FC Hansa Schwanewede II – SV Grün-Weiß Beckedorf 2:3 (0:2): Die Gastgeber begannen richtig gut. SV-Torsteher Sergej Masterkov lenkte einen Schuss von Tom Schröder an den Außenpfosten (2.). Tobias Nater ermöglichte Christopher Schulz mit einem Fehlpass dann aber das 1:0 für die Gäste. Steffen Benke baute den Vorsprung sogar vorübergehend aus. Nach dem Seitentausch wurde die Bezirksliga-Reserve dann aber wieder stärker. Pierre Lewandowski verkürzte auch per Konter auf 1:2. „Letztendlich war Beckedorf aber cleverer und hat das Spiel somit auch durchaus verdient gewonnen“, zeigte sich Schwanewedes Trainer Sascha Petri als fairer Verlierer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+