Samtgemeinderat Thedinghausen Das Ehrenamt würdigen

Die ehrenamtliche Arbeit wird in der Samtgemeinde Thedinghausen künftig in einer gesonderten Veranstaltung gewürdigt. Darauf einigte sich nun der Samtgemeinderat.
08.02.2019, 15:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Das Ehrenamt würdigen
Von Ivonne Wüsthof

Die Samtgemeinde Thedinghausen wird ab diesem Jahr das Engagement von Ehrenamtlichen in einer gesonderten Veranstaltung würdigen. Das hat der Samtgemeinderat während seiner Sitzung in Intschede am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Der Samtgemeindeausschuss hatte bereits im Juni 2018 auf einen ursprünglichen Antrag der Grünen Liste hin die Einrichtung einer Arbeitsgruppe in die Wege geleitet. An dieser Arbeitsgruppe mitgewirkt haben unter anderem die Ratsmitglieder Christiane Siemer (Grüne Liste) und Rolf Thies (SPD).

Im Dezember des vergangenen Jahres kam es zu einem ersten Treffen – und in der Arbeitsgruppe war man sich einig, dass es in der Gemeinde eine Vielzahl von Beispielen für das Wirken der Ehrenamtlichen gibt. Daher müssten diese auch entsprechend gewürdigt werden, heißt es in der entsprechenden Beschlussvorlage, über die der Rat zu entscheiden hatte.

Erfahrungen sammeln

„Jeder weiß um die Bedeutung des Ehrenamtes. Sei es die Freiwillige Feuerwehr, die Schützenvereine oder die Kirchen- und Flüchtlingsarbeit“, sagte Christiane Siemer. Es sei Wissen, Zeit aber auch Arbeit, die die Freiwilligen in ihre ehrenamtliche Tätigkeit investieren. Stellvertretend für die SPD stimmte Fraktionsvorsitzender Rolf Thies diesen Ausführungen ausnahmslos zu. Er merkte jedoch an: „Es ist ein erster Versuch, mit dem wir Erfahrungen sammeln möchten. Es gibt verschiedene Ansätze, so eine Ehrung zu gestalten. Daher ist es wichtig, dass wir es ausprobieren.“

Für die Arbeitsgruppe ist die Einführung eines Tages zur Würdigung des Ehrenamtes überfällig, denn in den Nachbargemeinden und -Städten sei eine derartige Ehrung schon längst üblich, hieß es während der Sitzung am Donnerstagabend. Bedacht werden sollen dabei Menschen, die in Vereinen, Verbänden oder anderen Institutionen mit gemeinnützlichem Charakter tätig sind oder durch eine der Mitgliedsgemeinden vorgeschlagen werden.

Termin steht bereits fest

Ein Zeitraum für diese Veranstaltung hat die Arbeitsgruppe um Christiane Siemer und Rolf Thies bereits im Blick. Eine sogenannte Engagementwoche ist für dieses Jahr vom 13. bis 22. September angesetzt. „In diesem Rahmen soll die Veranstaltung dann stattfinden“, berichtete Siemer. Findet die Ehrenamtswürdigung eine positive Resonanz, soll sie in Zukunft in regelmäßigen Abständen von zwei Jahren stattfinden. Trotz erster Planungen, sind die Kosten noch nicht genau zu beziffern. Schätzungen zu Folge werden diese aber im Bereich von etwa 2000 Euro liegen, heißt es von der Verwaltung. Vorsorglich wurden diese finanziellen Mittel bereits in den Haushalt für 2019 aufgenommen. Zudem ist die Samtgemeindeverwaltung für die Vorbereitung und die Einladung verantwortlich.

Grundsätzlich stimmte auch die CDU dem Vorhaben zu, schließlich liege ohne das Ehrenamt in der Samtgemeinde vieles im Argen, sagte Fraktionsvorsitzender Thomas Metz. Er merkte aber kritisch an: „Es sollte aus unserer Sicht keine Preisauslobung geben. Das gibt nur Probleme bei der Auswahl der zu Ehrenden und der Art des Preises.“ Grundsätzlich gab die Fraktion aber grünes Licht.

Im Frühjahr sollen die Vereine, Verbände und Organisationen angeschrieben und um Nominierungsvorschläge gebeten werden. Um die Ehrung überschaubar zu halten, sollen zunächst pro Vorschlag und von jeder Mitgliedsgemeinde höchstens zwei Menschen benannt werden. Voraussetzung zur Nominierung: Die benannten Personen müssen nicht in der Samtgemeinde wohnen, dort allerdings tätig sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+