Fußball-Kreisliga

Ein Quartett wechselt zum SV Hönisch

Der SV Hönisch bastelt weiter fleißig an seinem Kader. Gleich vier Spieler schließen sich dem Klub zur kommenden Saison an.
14.06.2021, 11:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ein Quartett wechselt zum SV Hönisch
Von Philipp Zehl
Ein Quartett wechselt zum SV Hönisch

Hönisch-Trainer Abdu Nasraoglu (Mitte hinten) darf sich über vier neue Spieler freuen.

Philipp Zehl

Der Umbruch im Kader des SV Hönisch schreitet weiter voran. Nachdem der Kreisligist vor einigen Wochen die Verpflichtung von sechs Spielern bekannt gegeben hatte (wir berichteten), präsentierte der Verein nun vier weitere Neuzugänge. Vom TSV Brunsbrock kehrt Torwart Fabian Borchers zu den Schwarz-Weißen zurück. „Zu Fabi ist der Kontakt nach seinem Wechsel nach Brunsbrock nie wirklich abgebrochen“, erklärt Ziad Leilo, Sportlicher Leiter des SVH. Gemeinsam mit den zwei bisherigen Torhütern, Marvin Meyer und Tobias Jachmann, kämpft Borchers fortan um den Platz zwischen den Pfosten. „In den ersten Trainingseinheiten hat Fabian einen guten Eindruck gemacht. Auch wenn er noch etwas an seiner Fitness arbeiten muss, ist er definitiv eine Bereicherung“, sagt Leilo.

Zudem wechselt mit Niklas Meyer ein weiterer junger Spieler zum Kreisligisten. „Er hat eine gute fußballerische Veranlagung und wird die nötige Zeit bekommen.“ In der Jugend spielte Meyer bereits beim SV Hönisch und wechselte später zur JSG Achim-Uesen, wo er in der U18-Landesliga spielte. Von dem 22-jährigen Defensivspieler erhofft sich der Verein, dass er von den erfahrenen Spielern lernt und sich weiterentwickelt. Der dritte im Bunde ist Sedat Algin, der neu nach Verden gezogen ist und zuvor in der Jugend des Husumer SV spielte. „Sedat wird seinen Weg machen“, ist sich Leilo sicher. Jedoch benötige er noch etwas Eingewöhnungszeit, um sich anzupassen. „Er bringt gute Ansätze mit und kann eine Verstärkung werden“, sagt der Sportliche Leiter über den 20-jährigen Offensivspieler.

Komplettiert wird das Quartett durch den 18-jährigen Paul Kahle, der vom TSV Blender aus der 1. Kreisklasse zum SVH wechselt. Leilo: „Paul war unser Wunschspieler. Er bringt eine sehr gute Dynamik und Ehrgeiz mit. Wir haben ihn lange Zeit beobachtet.“ Dass dieser sich in der Kreisliga durchsetzen werde, daran haben sowohl Leilo als auch Trainer Abdu Nasraoglu keinerlei Zweifel. Beide bescheinigen dem Stürmer ein enormes Potenzial, wobei ihm noch ein wenig die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor fehle. „In den vergangenen Jahren als Trainer habe ich selten so einen jungen Spieler gesehen, der solche Veranlagungen in dem Alter mit sich bringt“, lobt Leilo den Neuzugang.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+