Kommentar zur Regenbogen-Beleuchtung

Blasse Uefa

Mit ihrem Verbot, die Allianz-Arena in München in Regenbogenfarben zu beleuchten, hat die Uefa eine große Chance vergeben, meint Jörg Niemeyer.
22.06.2021, 19:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Blasse Uefa
Von Jörg Niemeyer
Blasse Uefa

So hätte die Allianz-Arena an diesem Mittwoch leuchten sollen, doch das gefällt der Uefa nicht.

Tobias Hase/dpa

Wie politisch darf ein Verband sein, der politisch neutral sein möchte? Es ist mehr als die Frage nach der Farbe einer Beleuchtung, die vor dem Länderspiel Deutschland gegen Ungarn die Schlagzeilen beherrscht. Das Nein der Uefa zu den Regenbogenfarben ist einfach nur peinlich. Der europäische Fußball-Dachverband kann nicht einerseits in Werbespots um Respekt bitten und andererseits mit Verweis auf Neutralität einer Minderheit die Solidarität verweigern.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren