Corona-Impfungen Impfmobile können nur ein Anfang sein

Die einen wollen nicht, andere können nicht. Sie brauchen mehr Unterstützung vom Staat, das wird die Herausforderung, wenn die Impfung in Zukunft regelmäßig aufgefrischt werden muss, meint Silke Hellwig.
13.12.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Impfmobile können nur ein Anfang sein
Von Silke Hellwig

Offenbar hat sich Joshua Kimmich eines Besseren belehren lassen. Der Profisportler hat angekündigt, sich trotz aller Zweifel über mögliche Langzeitfolgen impfen zu lassen. Allerdings, könnte man sagen, hat er einen unerbittlichen Lehrmeister – nämlich das Virus selbst. Der Fußballer hat sich infiziert, ist erkrankt und wird wegen Lungenproblemen vorerst nicht spielen können. Gesundheitliche Einschränkungen könnten sein berufliches Aus bedeuten. Man kann sich vorstellen, dass Kimmich der Schreck in die Glieder gefahren ist. 

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren