Innenstädte Wie sich die Bielefeld von Barrieren befreit

Unter dem Motto "Kein Bock auf Barrieren" will Bielefeld Hindernisse im öffentlichen Raum abschaffen. Für Geschäftsleute, die eine Stufe vor dem Ladeneingang überbrücken wollen, ist das sogar kostenlos.
05.04.2022, 21:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wie sich die Bielefeld von Barrieren befreit
Von Katia Backhaus

Steht ein Rollstuhlfahrer vor der Tür und kommt nicht rein? So etwas gibt es beim Getränkeladen "Brausesyndikat" und der Bar "Plan B" nicht. Auch nicht beim Blumengeschäft "Blümchen" oder dem Secondhandshop "Lokolieschen". Sie alle sind Teil des Bielefelder Projekts "Kein Bock auf Barrieren".

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren