Gabelprobe Unverfälschter Geschmack von Pastinake und Urkarotten

Unsere Gabelprobe-Kolumnistin ist nach Dötlingen gereist, um im Gut Altona zu speisen. Und fand eine Speisekarte vor, die kreativ und modern ist.
07.01.2023, 15:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Antje Noah-Scheinert

Al to nah war den Wildeshausenern das Gut Altona wohl in früherer Zeit, heute ist es ein absoluter Standortvorteil, dass es nur einen Katzensprung von der Autobahnausfahrt entfernt ist. Mittlerweile in der fünften Generation führen Malte und Vincent Ahrmann das Hotel und Restaurant Gut Altona. 1988 hatte Johann Heinrich Ahrmann die Mühle mit Krugrecht gekauft und ausgebaut, 2016 brannte es ab und seit vier Jahren erstrahlt es in neuem Glanz. Freunde haben es mir empfohlen und ich muss gestehen, dass ich noch nie in Dötlingen war. „Es ist wirklich schön bei uns. Man vermisst nichts“, versichert Malte Ahrmann.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren