Die Party steigt im Internet

Das Festival Maritim 2020 ist online zu erleben

Infolge der Corona-Pandemie kann das Festival Maritim in diesem Jahr nicht in der bisherigen Form stattfinden. Stattdessen können Seamusic-Fans das Festival am 1. August im Internet erleben.
27.07.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Das Festival Maritim 2020 ist online zu erleben
Von Julia Ladebeck
Das Festival Maritim 2020 ist online zu erleben

Beim Videodreh auf dem „Schulschiff Deutschland“: Festival-Organisator und Moderator Fritz Rapp und Moderator Walter Pohl (vorne, von links) sowie Svetlana Holzmann und Lena Köster vom Vegesack Marketing (hinten, von links).

Vegesack Marketing

Auf das Festival Maritim in der herkömmlichen Form müssen Fans von Seamusic in diesem Jahr infolge der Corona-Pandemie und daraus resultierenden Beschränkungen verzichten. Als Ersatz haben die Organisatoren das Projekt "Internationales Festival Maritim 4.0“ auf die Beine gestellt. Die Seamusic-Show ist 2020 als Online-Ausgabe zu erleben.

Raue Kerle und coole Deerns aus aller Welt, Seamusic vom Feinsten und eine gigantische Stimmung – wie können wir all das auch im Internet lebendig machen? Diese Frage haben sich Tourismusmanager Fritz Rapp und Citymanagerin Lena Köster vom Vegesack Marketing auf der Suche nach einer Alternative für das Internationale Festival Maritim 2020 gestellt. Wäre alles wie immer, hätte das Festival Vegesack am ersten August-Wochenende wieder in eine gigantische Open-Air-Bühne mit angeschlossener Partymeile verwandelt und vermutlich rund 100.000 Besucher nach Bremen-Nord gelockt, so die Organisatoren.

Neues Konzept gefragt

Infolge der Corona-Pandemie kann das Festival Maritim wie viele andere Festivitäten in diesem Jahr jedoch nicht in der bisherigen Form stattfinden. Ein neues Konzept war gefordert. Fritz Rapp kontaktierte Bands und Gruppen aus aller Welt, zu denen er in den vergangenen Jahren gute und freundschaftliche Kontakte aufgebaut hat, und bat sie um Unterstützung. Mit Erfolg: Das Projekt „Internationales Festival Maritim 4.0“ steht.

„Wir freuen uns riesig, denn wir haben etwas auf die Beine gestellt, das dem Original im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten recht nahe kommt und den vielen Fans des Festivals auch in diesem Jahr jede Menge Grund zur Freude gibt“, sagt Lena Köster, die bereits dafür gesorgt hatte, dass auch der Vegesacker Kindertag im Mai und das Matjesfest einen Monat später im Netz gefeiert werden konnten. Am 1. August ab 20 Uhr treffen sich auf dem Youtube-Kanal des Vegesack Marketing 21 Gruppen, die extra für die Online-Ausgabe des Festivals ein Video produziert haben und darin mindestens einen Song zum Besten geben werden.

Lesen Sie auch

Auf dem „Schulschiff Deutschland“ moderiert Fritz Rapp gemeinsam mit Walter Pohl, Musiker und Leiter des Bremer Blaumeier-Chors „Chor Don Bleu“, eine Seamusic-Show, die dann mit den Clips der Bands und Gruppen zusammengeschnitten wird. „Wir haben gerade die Szenen abgedreht, in denen wir die Zuschauer mit auf eine virtuelle musikalische Reise rund um den Globus nehmen“, sagt er.

Wie im Original wird auch das virtuelle Pendant von einem Rahmenprogramm begleitet. „Wir haben Interviews vorbereitet und einige O-Töne von Menschen vor Ort eingesammelt, die eine ganz persönliche Festival-Geschichte zu erzählen haben“, nennt Lena Köster Beispiele. Für ein anderes Interview ist sie extra nach Hamburg gefahren, um dort eine Gruppe zu befragen und zu filmen, die in diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist. Zu Wort kommt außerdem eine Band, die unterhaltsame Geschichten von den Veranstaltungen der vergangenen Jahre erzählt. Weitere An- und Einsichten sowie Blicke hinter die Kulissen sind ebenfalls geplant.

Vegesack erleuchten

Ein Höhepunkt steht um 22 Uhr auf dem Programm. „Wir wollen Vegesack gemeinsam zum Leuchten bringen„, beschreibt Fritz Rapp ein ganz besonderes Vorhaben zum Abschluss des Tages. „Verteilt werden 6000 Wunderkerzen an Geschäfte in der Vegesacker Fußgängerzone, die, wer mag, ab dem 24. Juli dort abholen kann, so lange der Vorrat reicht. Diese Kerzen wollen wir dann gemeinsam um 21.59 Uhr anzünden, natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln und am besten draußen“. Es lohne sich, dabei zu sein und den Blick in Richtung Vegesacker Weser zu lenken: „Da wartet nämlich gegen Ende der Aktion noch eine ganz besondere Überraschung, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte“, verspricht Rapp.

Info

Zur Sache

Das Festival Maritim online:

Das Festival Maritim ist am Sonnabend, 1. August, ab 20 Uhr auf dem Youtube-Kanal „dein Vegesack-Bremen“ zu erleben. Alle Händler, die kostenlos Wunderkerzen ausgeben, sind auf www.vegesack-bremen.de und www.festival-maritim.de aufgelistet. Weitere Informationen zum Online-Festival gibt es unter www.festival-maritim.de, auf Facebook: Festival Maritim und Instagram: Vegesack.Bremen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+