Handball-Oberliga Warum das Spiel der HSG Delmenhorst beim TSV Bremervörde ausfällt

Die HSG Delmenhorst sollte am Sonnabend ein echtes Kellerduell in Bremervörde bestreiten, doch daraus wird nichts.
08.12.2022, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Warum das Spiel der HSG Delmenhorst beim TSV Bremervörde ausfällt
Von Michael Kerzel

Die HSG Delmenhorst sollte an diesem Sonnabend beim TSV Bremervörde antreten. Es wäre das Duell des Vorletzten beim Letzten der Handball-Oberliga Nordsee gewesen, sprich: eine enorm wichtige Partie für beide Seiten. Doch das Match fällt aus. Beide Teams haben personell arge Probleme und bekommen keine spielfähigen Teams zusammen. Das teilte Delmenhorsts Trainer Thies Libchen am Donnerstagnachmittag mit.

Bei der HSG fallen Dominik Ludwig und Kevin Larisch – das ergaben jüngste MRT-Ergebnisse – für die komplette Saison aus. Für Spielmacher Frederic Oetken ist das Jahr 2023 ebenso gelaufen wie für Rechtsaußen Jonas Pfeiffer. Die Rückraumschützen Jannik Dallügge, Tim Coors, Jörn Janßen und Marcel Cuda trainierten unter der Woche krankheits- und verletzungsbedingt eingeschränkt, wenn überhaupt. Auf Bremervörder Seite sieht es nicht viel besser aus, entsprechend wird die Begegnung verschoben. Ein Nachholtermin ist noch offen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+