Frauen-Bundesliga Sanders soll für die Rettung sorgen

Für den Klassenerhalt braucht Werder Tore und Siege - dabei kommt der neuen Stürmerin Stefanie Sanders eine Schlüsselrolle zu. Aber nicht nur ihr. Werder hofft im Februar auf einen Blitzstart...
12.01.2023, 17:13
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Sanders soll für die Rettung sorgen
Von Jean-Julien Beer

Der Blick auf die Tabelle ist deprimierend, denn dort steht Werder Bremen in der Frauen-Bundesliga sieglos auf einem Abstiegsplatz – mit schon sechs Punkten Rückstand aufs rettende Ufer. Dafür macht ein Blick auf den Trainingsplatz am Weserufer seit dieser Woche Mut: Denn dort bewegt sich mit Stefanie Sanders eine neue Spielerin über das nasse Grün, die Trainer Thomas Horsch als „echte Mittelstürmerin“ preist. Schon nach wenigen Trainingstagen in Bremen wird deutlich: Die 24-jährige Sanders, die vom schwedischen Spitzenklub FC Rosengard zurück zum SV Werder wechselte, ist nicht nur treffsicher im Torabschluss. Sie kann auch Bälle im Angriff behaupten, was Werder erheblich dabei helfen dürfte, das gegnerische Tor zu bedrängen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren