Als Werder 1988 den BFC Dynamo besiegte

Das zweite Wunder von der Weser

Werder dreht am 11. Oktober 1988 das 0:3 aus dem Hinspiel gegen den BFC Dynamo und schießt die Berliner mit 5:0 aus dem Weserstadion. An diesem Donnerstag jährt sich das legendäre Ereignis zum 30. Mal.
11.10.2018, 11:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von mw

Fünf Wochen zuvor ging Werder im Hinspiel noch 0:3 in Ost-Berlin unter. An diesem Dienstagabend, dem 11. Oktober 1988, soll sich im Rückspiel des Europapokals der Landesmeister aber Historisches im Weserstadion zutragen. Werder-Boss Willi Lemke schickt die Dynamo-Spieler zur Ablenkung am Spieltag noch auf Shoppingtour durch die Innenstadt, in den Katakomben beginnt Uli Borowka den Psychokrieg gegen die DDR-Stars. Manni Burgsmüller tritt gegen die Dynamo-Kabinentür und brüllt: „Kommt raus, ihr Feiglinge! Es wird furchtbar!“

Auf dem Platz holt Werder nach gut einer Stunde den Rückstand auf, führt nach Toren von Michael Kutzop (22., Foulelfmeter), Günter Hermann (55.) und Karl-Heinz Riedle (62., Foto) 3:0. Dann trifft Burgsmüller zum 4:0 (80.). Als Dynamo aufmacht, entscheidet Thomas Schaafs 5:0 (90.) den Vergleich endgültig. „Es waren 90 Minuten vom Feinsten, ein Tor schöner als das andere“, erinnert sich Lemke (72) in der „Bild“ an das Jahrhundertspiel.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+