Einzelkritik Füllkrug überragend, Veljkovic mit Geniestreich

Der Scorpion Kick von Veljkovic war eine der schönsten Szenen des Spiels von Werder. Er war aber nicht der einzige Spieler, der geglänzt hat.
03.12.2021, 21:06
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Jiri Pavlenka: Unter der Woche sprach der Keeper davon, dass er sich ein weiteres Jahr in der zweiten Liga nicht vorstellen kann. Erstklassig war seine Leistung gegen Aue allerdings nicht. Leistete sich einige Unsicherheiten inklusive eines Fehlpasses im eigenen Strafraum. Das alles blieb aber folgenlos. Einen fiesen Heber lenkte Pavlenka gerade noch an die Latte (75.) und sicherte sich damit sein erstes Zu-null-Spiel in dieser Saison. Note 3,5

Milos Veljkovic (bis 84.): Ab sofort darf er auch Ibrahimovic gerufen werden – was für ein Tor! Im Stile des schwedischen Ausnahmestürmers beförderte der fliegende Werder-Verteidiger den Ball per Hacke zum 2:0 über die Linie. Ein unglaublicher Scorpion Kick! Nicht nur in dieser Szene war dem Verteidiger seine dreiwöchige Verletzungspause nicht anzumerken. Note 1

Ömer Toprak (bis 61.): Vorbildlich, wie sich der Kapitän gleich zu Beginn in einen Auer Schuss warf. Wirkte hinten manchmal etwas gelangweilt, setzte dann zu Ausflügen an, was nicht immer die beste Idee war. Aber insgesamt ein guter Abwehrchef. Note 2,5

Marco Friedl: Sehr aufmerksam in der Dreierkette – sowohl in den Zweikämpfen als auch im Passspiel. Demonstrierte großes Selbstvertrauen und riskierte sogar eine "Kopf-Grätsche" im eigenen Strafraum. Note 2

Felix Agu (bis 71.): Sehr aktiv. Auf seiner rechten Seite mit starken Offensivszenen, aber lange ohne die Präzision bei den hereingaben. Legte dann aber für Füllkrug stark das 4:0 auf. Hinten manchmal etwas zu sorglos, doch fast immer behob er den Schaden gleich wieder selbst. Note 2

Christian Groß: Diesmal alleiniger Sechser und dabei ungewohnt offensiv. Gab nach drei Minuten den ersten Torschuss ab. Kümmerte sich später aber vor allem darum, dass Werder hinten sicher stand. Note 3

Anthony Jung: Etwas überraschend nicht in der Dreierkette, sondern etwas davor auf der linken Seite eingesetzt. Diese Position kennt der Neuzugang aber aus seiner Zeit bei Bröndby Kopenhagen. Sehr offensiv im Pressing, fast Torschütze zum 3:0 nach einer Ecke (50.). Note 3

Lesen Sie auch

Leonardo Bittencourt (bis 71.): Verpasste aus bester Position das 3:0 und damit die Vorentscheidung, als er nur den Pfosten traf (32.). Das passte ein bisschen zu seinem engagierten, aber etwas unglücklichen Auftritt. Bei seinem zweiten Abschluss scheiterte er knapp. Note 3

Romano Schmid (bis 61.): Der Knoten ist endlich geplatzt – und wie! Im 42. Pflichtspiel für Werder gelang dem Österreicher mit einem sehenswerten Schlenzer sein erstes Tor. Viel unterwegs im Mittelfeld mit guten Ideen und ordentlicher Defensivarbeit. Note 2

Marvin Ducksch: Fiel im Angriff zunächst vor allem durch kluge Bewegungen und gute Pässe auf. Dann selbst in vorderster Front, als er eine Füllkrug-Vorlage geschickt zum 3:0 einschob (53.). Note 2

Niclas: Füllkrug: Einfach überragend! Der Stürmer schreibt seine Erfolgsgeschichte immer weiter. Auch im sechsten Spiel in Folge mit mindestens einer Torbeteiligung. Bereitete das 1:0 glücklich, das 2:0 sehenswert und das 3:0 dann kämpferisch und clever vor. Das 4:0 machte Füllkrug dann sogar selbst (57.). Note 1+

Lesen Sie auch

Lars Lukas Mai (ab 61.): Kam für Kapitän Toprak und damit zu seinem ersten Einsatz nach vier Partien als Zuschauer. Note 3

Ilia Gruev (ab 61.): Seinen Stammplatz ist der Sechser unter dem neuen Coach zwar los, er durfte aber immerhin eine halbe Stunde lang ran. Note 3

Manuel Mbom (ab 71.): Holte gleich mal den Hammer raus, traf aber nur die Westkurve. Note -

Mitchell Weiser (ab 71.): Nach Corona-Quarantäne unter der Woche wieder frei und für zwanzig Minuten dabei. Note -

Oscar Schönfelder (ab 84.): Nächster Kurzeinsatz für den jungen Außenstürrmer. Note -

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+