Werder-Sturmer hatte WM-Debüt Füllkrug kann trotz guter Szenen Pleite gegen Japan nicht verhindern

In der zweiten Halbzeit wechselte Bundestrainer Hansi Flick Niclas Füllkrug ein - doch auch der Werder-Stürmer konnte das Spiel der deutschen Nationalelf gegen Japan nicht mehr drehen.
23.11.2022, 17:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Jetzt darf sich Niclas Füllkrug tatsächlich WM-Spieler nennen, doch über seinen ersten Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft in Katar wird sich der Stürmer des SV Werder Bremen kaum freuen dürfen. Denn mit der DFB-Auswahl erlebte er zum WM-Auftakt in Al-Rayyan ein 1:2 (1:0)-Desaster gegen Außenseiter Japan. Schon am Sonntag droht der Mannschaft von Trainer Hansi Flick durch eine Niederlage gegen Spanien (20 Uhr) das vorzeitige WM-Aus.

Lesen Sie auch

Füllkrug hatte zu Spielbeginn erwartungsgemäß auf der Bank gesessen. Von dort aus sah er eine überlegene deutsche Mannschaft, die durch einen Foulelfmeter von Ilkay Gündogan (33.) verdient in Führung ging. Nach dem Wechsel verpasste die DFB-Auswahl trotz bester Chancen die vorzeitige Entscheidung, was sich rächen sollte. Japan wurde stärker und schaffte durch Ritsu Doan (75.) den Ausgleich. Flick reagierte, brachte auch Füllkrug ins Spiel (79.). Der hatte noch keinen Ballkontakt, als seine Kollegen in der Abwehr übel patzten und Takuma Asano (83.) das 1:2 schenkten. Ein Schock!

Lesen Sie auch

Erst in der 86 Minute kam Füllkrug zum ersten Mal an den Ball, weil seine Kollegen ihn bis dahin auch überhaupt nicht eingesetzt hatten. Das änderte sich nun. Goretzka flankte, Füllkrug köpfte, konnte aber nicht genug Druck hinter den Ball bekommen und verfehlte auch knapp das Tor (90.). Nun war der Bremer aber drin im Spiel, kam nach einer Moukoko-Hereingabe nur einen Tick zu spät (90.+3). Kurz sah es dabei nach einem Foul von Maya Yoshida aus, doch der Japaner hatte klar vor Füllkrug den Ball gespielt – also kein Elfmeter. Der Werder-Profi regte sich nicht groß auf und war gleich wieder zur Stelle: Diesmal mit einer feinen Kopfball-Ablage auf Goretzka, der das Tor aber nicht traf. Bei zwei Ecken zum Schluss versuchte Füllkrug, sich noch in Szene zu setzen – gemeinsam mit dem aufgerückten Keeper Manuel Neuer. Vergeblich! Deutschland konnte die Auftaktpleite nicht verhindern.

Lesen Sie auch

Somit war es ein trauriges WM-Debüt für Füllkrug, der als 20. Werder-Spieler bei einer WM auflaufen durfte. Der 29-Jährige kann trotzdem stolz sein, sich bis nach Katar gekämpft zu haben. Und an ihm lag es wahrlich nicht, dass die DFB-Auswahl einen WM-Fehlstart hinlegte. Jetzt wird es spannend, welche Konsequenzen Flick aus der Partie ziehen und welche Rolle Füllkrug dabei spielen wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+