Die Noten der Werder-Spieler Toprak rettet mehrfach, Pavlenka unglücklich

Nach turbulenten Tagen sicherte Niclas Füllkrug dem SV Werder ein spätes Remis gegen Schalke 04. So haben wir die Spieler benotet.
20.11.2021, 23:16
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Jiri Pavlenka: Bekam lange kaum einmal Gelegenheit, sich auszuzeichnen, war aber zur Stelle, wenn er gebraucht wurde – bis zur 82. Minute: Wehrte einen Distanzschuss von Zalazar nach vorne ab und ermöglichte Terodde somit das 1:0. Note 4,5

Christian Groß: Der Routinier wurde nach den Ausfällen von Friedl und Veljkovic in der Abwehrkette gebraucht und erledigte seinen Job ordentlich, auch wenn ihm hier und da kleinere Fehler unterliefen. Vergab vorne eine gute Gelegenheit (21.). Note 3,5

Ömer Toprak: Der Kapitän stand erstmals seit dem sechsten Spieltag wieder in der Startelf und gab seinem Team im Abwehrzentrum Sicherheit. Glänzte früh mit einer chirurgisch-präzisen Grätsche gegen Bülter und rettete auch später mehrfach. Agierte variabel im Spielaufbau. Note 1,5

Lesen Sie auch

Anthony Jung: Gab den linken Part der Bremer Dreierkette und lieferte dort, abgesehen von kleinen Wacklern, eine überwiegend solide Vorstellung ab. Beschränkte sich weitestgehend auf die Defensive und vermied in seinen Aktionen unnötiges Risiko. Note 3

Ilia Gruev: Als Sechser vor der Abwehr sehr aufmerksam und für sein junges Alter von 21 Jahren erstaunlich abgeklärt. Hatte fast immer den Kopf oben und suchte nach Ballgewinnen sofort mit Tempo den Weg nach vorne. Note 2

Manuel Mbom (bis 88.): Es war ein insgesamt guter Auftritt des 21-Jährigen, der mit großem Einsatz und seiner Zweikampfhärte gefiel. War viel unterwegs, hatte in der Defensive gegen die schnellen Schalker aber bisweilen Probleme, mitzuhalten. Note 2,5

Leonardo Bittencourt (bis 79.): Für ihn war es der erste Heimspiel-Einsatz der Saison. Gab von Beginn an Vollgas. Dabei gelang ihm aber nicht alles. Leitete eine Schalker Chance per Fehlpass ein (11.). Agierte in seinen Aktionen enorm giftig, war teilweise aber etwas zu verspielt. Note 3,5

Lesen Sie auch

Felix Agu (bis 88.): Forderte Pavlenka früh mit einer verunglückten Kopfball-Rückgabe (10.). Auf dem rechten Flügel immer wieder um Akzente bemüht, seinen Flanken fehlte es jedoch an der nötigen Präzision. Verschenkte zudem eine gute Konterchance (50.). Note 4

Romano Schmid (bis 63.): Spielwitz? War vorhanden. Einsatz? Ebenfalls. Was dem Österreicher aber einmal mehr abging, war im entscheidenden Moment, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wirkte oftmals unglücklich, steckte aber nie auf. Note 3,5

Marvin Ducksch: In nahezu jeden Bremer Angriff eingebunden, kam dabei selbst aber lange nicht zum Abschluss. Erst sein Kopfball in Hälfte zwei sorgte für Gefahr (63.). Seine Standards gerieten nicht genau genug. Note 4

Niclas Füllkrug: Machte viele lange Bälle fest. Vergab vor der Pause die beste Bremer Chance, weil Palsson auf der Linie klärte (32.). Seine Direktabnahme nach dem Wechsel geriet zu hoch (58.). Strahlte große Präsenz aus, übernahm Verantwortung - und traf vom Punkt zum späten 1:1. Note 2

Oscar Schönfelder (ab 63.): Sollte über den linken Flügel neuen Schwung in die Offensive bringen, blieb aber ohne nennenswerte Szene. Note -

Eren Dinkci (ab 79.): Kam als Joker für die Schlussphase, stach aber nicht mehr. Note -

Roger Assalé (ab 88.): Holte den Elfmeter in der Nachspielzeit heraus. Note -

Mitchell Weiser (ab 88.): Konnte keine Akzente mehr setzen. Note -

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+