Kritik an LNG-Plänen Umweltschützer wollen weg vom Gas

Das Deutschland sich wegen des russischen Lieferboykotts beim Erdgas in einer Notlage befindet, erkennen auch die Umweltschutzverbände an. Aber die Pläne der Bundesregierung halten sie trotzdem für falsch.
17.08.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Umweltschützer wollen weg vom Gas
Von Christoph Barth

Während Politik und Unternehmen Gas geben, damit die Heizungen im Winter nicht kalt bleiben, wollen sich Umwelt- und Naturschützer von der Eile nicht anstecken lassen. Sie kritisieren, dass die Genehmigungen für die geplanten LNG-Terminals im Schnellverfahren durchgeboxt werden sollen und bestehen auf einer sorgfältigen Prüfung möglicher Umweltschäden. „Auch vor dem Hintergrund einer drohenden Notlage bei der Gasversorgung dürfen die Ziele zur Energiewende nicht auf­gegeben werden und der Ausstieg aus den fossilen Energieträgern muss konsequent weiter­verfolgt werden“, fordern die Naturschutzverbände BUND und Nabu in einer gemeinsamen Erklärung. „Die Sicherung der Energieversorgung darf nicht zulasten geschützter Lebensräume und Arten erfolgen.“

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren