Kreuzung wird umgestaltet Baubeginn für Fahrradquartier in Bremen-Osterholz

Der Umbau der Kreuzung Düsseldorfer Straße und Ludwig-Roselius-Allee im Stadtteil Osterholz ist eines der Schlüsselprojekte, um den Ellener Hof fahrradfreundlich an die umliegenden Quartiere anzubinden.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Baubeginn für Fahrradquartier in Bremen-Osterholz
Von Christian Hasemann

An der Kreuzung Düsseldorfer Straße und Ludwig-Roselius-Allee im Stadtteil Osterholz haben die Arbeiten für Bremens zweites Fahrradquartier begonnen. Der Umbau der Kreuzung ist eines der Schlüsselprojekte, um das sozial-ökologische Modellprojekt Ellener Hof fahrradfreundlich an die umliegenden Quartiere anzubinden.

Die Arbeiten am Eingang zum Ellener Hof, auf dem die ersten Gebäude in Holzbauweise in die Höhe gebaut werden, sollen die Kreuzung für Fußgänger und insbesondere Fahrradfahrer sicherer und komfortabler machen. Dazu werden unter anderem zwei Mittelinseln entfernt und die Radwege so über die Kreuzung geführt, dass Radler mit weniger Ampelschaltungen über die Straße kommen. Zu dem Konzept gehören auch sogenannte Fahrradtaschen auf den Straßen, wo Radfahrer vor den Autos an der Ampel warten können. Während der Umbauzeit, die voraussichtlich bis zum 16. Dezember dauert, wird die Ludwig-Roselius-Allee im Bereich der Düsseldorfer Straße auf eine Spur verengt.

Lesen Sie auch

Die Stadt Bremen hatte sich mit der Bremer Heimstiftung, die das Gelände des Ellener Hofs entwickelt, beim Bundeswettbewerb Klimaschutz durch Radverkehr beworben und sich mit ihrem Konzept eines fahrradfreundlichen Quartiers durchgesetzt. Dadurch fließen Fördermittel in Höhe von 1,9 Millionen Euro des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit nach Bremen, die den Umbau möglich machen.

Zum Gesamtkonzept gehört eine konsequente Bevorzugung des Fahrrads als Fortbewegungsmittel auf dem Ellener Hof. Eine Fahrradverleihstation und eine Selbsthilfewerkstatt sowie Ladestationen für Elektrofahrräder sollen den Verzicht auf das Auto leichter fallen lassen. Teil des Konzepts sind außerdem Paketstationen am Eingang des Quartiers, wo Lieferfahrzeuge Pakete deponieren, die dann mit Lastenrädern verteilt werden.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+