Behinderte auf Wohnungssuche Der lange Weg zur tauglichen Wohnung

In Bremen kümmern sich etliche Dienststellen und Institutionen darum, dass auch Menschen mit Behinderung eine Wohnung finden - doch der Bedarf ist größer als das Angebot, die Vermittlung manchmal schwierig.
26.07.2021, 15:10
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Der lange Weg zur tauglichen Wohnung
Von Joerg Helge Wagner

Sein größter Traum ist bescheiden: eine kleine Erdgeschoss-Wohnung. Doch Harald Hoch (Name von der Redaktion geändert) ist doppelt benachteiligt, denn er ist als Rollstuhlfahrer zu 100 Prozent körperbehindert und er lebt seit Jahren auf der Straße. Den fast 70-Jährigen konnte nach eigener Auskunft bislang niemand aus seiner trostlosen Lage befreien: weder der Landesbehindertenbeauftragte noch die Fachstelle Wohnen beim Amt für Soziale Dienste. Hoch "wohnt" quasi in seinem Rollstuhl, bei schlechtem Wetter rollt er in ein Haltestellen-Häuschen, in eine Passage oder unter eine Brücke.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren