Tarifabschluss Beschäftigte im Bremer Gastgewerbe bekommen mehr Geld

Der Dehoga Bremen und die Gewerkschaft NGG haben sich auf einen Tarifvertrag für das Gastgewerbe geeinigt. Steigen sollen sowohl die Einstiegsgehälter als auch die Vergütung für Auszubildende.
14.03.2022, 14:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von seb

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Bremen (Dehoga) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) haben sich auf einen Tarifvertrag im Gastgewerbe geeinigt.

In der dritten Verhandlungsrunde wurde beschlossen, dass der Einstiegslohn innerhalb dieses Jahres in zwei Stufen auf 12,30 Euro steigen soll. Das bedeutet eine Erhöhung um 21,35 Prozent. Ebenso soll der Ecklohn nach der dreijährigen Ausbildung steigen – in zwei Stufen um insgesamt 290 Euro.

Lesen Sie auch

Beschlossen wurde auch eine Erhöhung der Vergütung der Auszubildenden. So sollen die Entgelte im ersten Lehrjahr auf 900 Euro, im zweiten Lehrjahr auf 1000 Euro und im dritten Lehrjahr auf 1150 Euro steigen. „Auszubildende sind unsere Zukunft, diese müssen auch leistungsgerecht entlohnt werden“, sagt Nathalie Rübsteck, Hauptgeschäftsführerin des Dehoga Bremen. Der Vergangenheit angehören sollen „Berufsbezeichnungen, die sich im modernen Gastgewerbe nicht mehr wiederfinden“, so Rübsteck.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+