Corona-Pandemie Bremen verzichtet erneut auf Pacht für Außengastronomie

Bremen verzichtet das dritte Jahr in Folge auf die Pacht für Außengastronomie im öffentlichen Raum. Gastronomen begrüßen den Schritt – und wünschen sich eine langfristige Regelung.
10.03.2022, 17:36
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bremen verzichtet erneut auf Pacht für Außengastronomie
Von Felix Wendler

Frische Luft hat während der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen – nicht nur bei Spaziergängern, sondern auch in der Gastronomie. Auch weil die Bestimmungen in Innenräumen strenger waren, erlebte die Außengastronomie Zuwächse. Platz dafür findet sich im städtischen Gebiet häufig nur auf öffentlichem Grund. Wollen Gastronomen zum Beispiel Gehwege vor ihrem Lokal nutzen, müssen sie eigentlich eine Pacht zahlen. In den vergangenen beiden Jahren hat Bremen diese Gebühr erlassen und außerdem das Genehmigungsverfahren erleichtert, um die Wirte zu entlasten. 

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren