Politisch motivierte Straftaten Bremer benutzt verbotenes "Z"-Symbol und bittet Polizei um Hilfe

Ein Bremer klebte das "Z-"Symbol auf sein Auto, das Russland beim Ukraine-Krieg verwendet. Vor Strafen habe er keine Angst, sagt er dazu in einem Video. Doch später bittet er selbst die Polizei um Hilfe.
08.04.2022, 20:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer benutzt verbotenes
Von Jean-Pierre Fellmer

"Ich habe keine Angst vor diesen Strafen. Ich habe nicht vor, vor irgendjemanden wegzulaufen." Das sagt ein Bremer in einem Video. Es ist dunkel, der Mann steht vor einer Garage. Kurz darauf schwenkt er die Kamera auf sein Auto: Auf der Rückscheibe seines VW-Transporters ist das "Z"-Symbol zu sehen. Es ist das Symbol, das das russische Militär bei der Invasion in der Ukraine verwendet. Es ist in Bremen mittlerweile verboten. Das Video kursiert seit einigen Tagen in den sozialen Netzwerken. Nach Informationen des WESER-KURIER hat dieser Mann, der im Video selbstsicher auftritt, sich am Donnerstag an die Bremer Polizei gewendet und sie um Hilfe gebeten.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren