Winter-Unterkunft Bremer FDP will stadteigene Immobilien für Obdachlose öffnen

Leerstehende Gebäude in Bremen sollen im Winter für Obdachlose hergerichtet werden. Das verlangt die FDP Bremen in einer Erklärung und fordert den Senat zum Handeln auf.
20.10.2021, 17:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von sha

Die Bremer FDP fordert, leerstehende stadteigene Immobilien für Wohnungslose zu öffnen. Das teilte die Partei am Mittwoch in einer Erklärung mit. Häufig würden diese Menschen in der Bahnhofsumgebung auf Bänken übernachten und seien dort Angriffen ausgesetzt, heißt es darin. 

Im Winter käme mit den fallenden Temperaturen eine weitere Gefahr dazu, erklärt der Landesvorsitzende der FDP Bremen, Thore Schäck: "Dafür, dass sich der Bremer Senat so gerne für seine sozialen Wohltaten rühmt, ist die Zahl der Menschen ohne eigenes Dach über dem Kopf in Bremen erschreckend hoch. Massenunterkünfte ohne Privatsphäre sind erwachsenen Menschen nicht zuzumuten." 

Lesen Sie auch

Schäck fordert den rot-grün-roten Senat auf, die Vielzahl stadteigener, leerstehender Immobilien nun kurzfristig für Obdachlose herzurichten, "damit ihnen im Winter sichere, warme und trockene Schlafplätze zur Verfügung stehen", so der FDP-Landesvorsitzende.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+