Positionspapier der Bremer Grünen Bremer Hebammen warnen vor Engpässen bei der Versorgung

Der Bremer Hebammenverband warnt davor, dass sich der akute Mangel an Hebammen noch verschärfen könnte. Grund dafür sei, dass ihre Ausbildung für ein zusätzliches Studium nicht ausreichend anerkannt werde.
12.03.2022, 21:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bremer Hebammen warnen vor Engpässen bei der Versorgung
Von Sabine Doll

Die Suche nach einer Hebamme kann langwierig sein, diese Erfahrung haben auch in Bremen viele Familien und Schwangere in den vergangenen Jahren gemacht. Bundesweit gibt es zu wenige Hebammen. Kliniken gehen deshalb auch im Ausland auf Personalsuche, freiberufliche Hebammen führen Wartelisten. Wegen Krankheitswellen in Herbst und Winter mussten in den vergangenen Jahren auch in Bremen schon Kreißsäle vorübergehend geschlossen werden. Christina Altmann ist Vorsitzende des Bremer Hebammenlandesverbands. Sie befürchtet, dass sich die Versorgungslage noch weiter verschärfen könnte, wie sie dem WESER-KURIER sagt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren