Bremer Freimarkt-Abc F wie Fassanstich

Der Bremer Freimarkt begeistert jedes Jahr Tausende Besucher. Deshalb haben wir in unserem Freimarkt-Abc Wissenswertes rund um das Bremer Volksfest zusammengetragen. Dieses Mal: F wie Fassanstich.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WK

Der Bremer Freimarkt begeistert jedes Jahr Tausende Besucher. Deshalb haben wir in unserem Freimarkt-Abc Wissenswertes rund um das Bremer Volksfest zusammengetragen. Dieses Mal: F wie Fassanstich.

Mit dem Fassanstich wird der große Freimarkt auf der Bürgerweide eingeläutet. Unter Fassanstich versteht man das Einschlagen eines Zapfhahns in ein Bierfass. Es ist der Bremer Innensenator, der so das Bremer Volksfest im Bayernzelt offiziell für eröffnet erklärt – 2012 ist es damit erneut Ulrich Mäurer.

Lesen Sie auch

Während es früher immer der 9. Oktober war, an dem das Volksfest eröffnet wurde, ist es heute ein Freitag an dem der Freimarkt beginnt. Im Jahre 1959 hatte zudem die Bremische Bürgerschaft beschlossen, dass die offizielle Eröffnung des Freimarktes jeweils an einem Sonnabend zu begehen ist – eine Regel, die mittlerweile nicht mehr gilt.

Der Fassanstich ist so etwas wie die zweite Eröffnung. Denn zuvor hat es dann bereits auf dem kleinen Freimarkt in der Innenstadt eine Zeremonie gegeben, bei der Schornsteinfeger der Rolandstatue auf dem Marktplatz ein großes Herz umhängen. (yvo)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+