Umwelt- und Innenbehörde Illegaler Müll: Bremen prüft Videoüberwachung

Wer in Bremen seinen Müll im öffentlichen Raum ablädt, könnte in Zukunft Gefahr laufen, dass er dabei gefilmt wird. Umwelt- und Innenbehörde prüfen die rechtliche Grundlage für Videoüberwachung.
16.05.2022, 04:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Illegaler Müll: Bremen prüft Videoüberwachung
Von Jürgen Theiner

An Brennpunkten illegaler Müllablagerungen könnten künftig mobile Videoüberwachungsanlagen eingesetzt werden, um Verursacher auf frischer Tat ertappen zu können oder auch abzuschrecken. Die rechtlichen Grundlagen wollen Umwelt- und Innenbehörde noch im laufenden Quartal klären, danach könnte das neue Instrument im Kampf gegen die Vermüllung eingesetzt werden. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Antwort des Senats auf eine Anfrage der CDU-Bürgerschaftsfraktion zum Dauerärgernis Vermüllung hervor. Darin wird auch dokumentiert, welche Dimension dieses Problem in den vergangenen Jahren angenommen hat.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren