Beirat fordert Wiederaufnahme Keine Sanierung am Klinikum Bremen-Ost

Der Beirat Osterholz bemängelt den verhängten Baustopp für die notwendigen Sanierungsarbeiten am Klinikum Bremen-Ost. In einem Beschluss fordert er den Stopp umgehend aufzuheben.
26.06.2018, 19:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Keine Sanierung am Klinikum Bremen-Ost
Von Christian Hasemann

Der Beirat Osterholz kritisiert den vom Klinikverbund Gesundheit-Nord (Geno) verfügten Vergabestopp für Sanierungsmaßnahmen am Klinikum Bremen-Ost und fordert in einem einstimmigen Beschluss aller Fraktionen, den Stopp im Interesse der dauerhaften Funktionsfähigkeit der Klinik umgehend wieder aufzuheben.

Der Beirat war zuvor kurzfristig von der Geno über die Maßnahme informiert worden. Für Mitte des Jahres stand eigentlich der An- und Umbau der Intensivstation sowie der Zentralen Notaufnahme und der Aufnahmestation an. 2016 gab es eine öffentliche Ausschreibung für die notwendigen Sanierungsarbeiten. Nun hat die Geschäftsführung offenbar kurz vor der Auftragsvergabe die Reißleine gezogen. Der Hintergrund dürfte in der finanziellen Schieflage des Klinikverbundes zu suchen sein, der seit Jahren Verluste einfährt. Ein Grund dafür sind unter anderem die gestiegenen Kosten für den Neubau des Klinikums Mitte, dessen Kosten auf inzwischen über 400 Millionen Euro gestiegen sind.

Lesen Sie auch

Der Beirat bemängelt weiter, dass der verhängte Baustopp für neue Verunsicherung bei den über 2000 Beschäftigten sorge und dass die Investitionen in der vergangenen ohnehin schon zu gering gewesen seien. Die Baumaßnahmen duldeten keinen weiteren Aufschub, heißt es weiter. Sorge gibt es auch vor Einschnitten bei der Kultureinrichtung Kulturambulanz auf dem denkmalgeschützten Gelände. Bisher fördert die Geno das Projekt, zu der das Haus im Park, die Galerie im Park und das Krankenhausmuseum gehören, mit 400.000 Euro jährlich. Die Projektleiter wünschen sich eine dauerhafte Absicherung des Programms.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+