Gute norddeutsche Küche liebevoll serviert

Kleiner Ratskeller

Im Kleinen Ratskeller unweit der Böttcherstraße fühlt man sich sofort als Stammgast. Der freundliche Kellner, der uns ausgenommen zuvorkommend bedient, ist mit uns und auch mit den anderen Gästen sofort per Du.
13.04.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karina Skwirblies
Kleiner Ratskeller

Elisabeth Squire, Mitarbeiterin des Kleinen Ratskellers, serviert leckere Gerichte zu fairen Preisen.

Frank Thomas Koch

Im Kleinen Ratskeller unweit der Böttcherstraße fühlt man sich sofort als Stammgast. Der freundliche Kellner, der uns ausgenommen zuvorkommend bedient, ist mit uns und auch mit den anderen Gästen sofort per Du. Die freundschaftliche Geste ist aber weder aufdringlich noch anmaßend. Mit meinem Kollegen fühle ich mich bei einem Mittagsbesuch im Kleinen Ratskeller sofort gut aufgehoben.

Das Restaurant in einem urigen kleinen Fachwerkhaus, das auf eine 500-jährige Tradition zurückblickt, hat vor einigen Monaten nach einer umfassenden Renovierung wieder aufgemacht. Behutsam hat der Gastronom das historische Ambiente aufgemöbelt.

Das hölzerne Mobiliar und die Vertäfelung erstrahlen in neuem Glanz. Die Bezüge der Stühle und Bänke sind in traditionellem Grün erneuert, die Wände hell gestrichen worden. Nach wie vor hängen alte Fotografien von Stammgästen an den Wänden. Die einzige moderne Note in dem kleinen Gastraum sind helle LED-Lampen, die den Raum leider etwas zu grell ausleuchten. Der Kellner, der eine fröhliche Atmosphäre zaubert, bringt uns die Karte. Norddeutsche Gerichte dominieren das Mittagsangebot. Es gibt Hackepeterbrot, Strammer Max, Kartoffelsuppe, Matjes, Knipp oder Labskaus zwischen 3,60 Euro und 11,80 Euro.

Außerdem preist er den Mittagstisch an. Blumenkohl-Rahmsuppe für 5,20 Euro, Rahmgeschnetzeltes vom Schwein mit Pilzen und Bandnudeln für 8,50 Euro sowie Rinderstreifen in Currysoße mit Reis für 8,50 Euro. Die Preise sind für ein Restaurant mitten in der Touristenzone noch angemessen. Die Getränkepreise sogar ausgesprochen moderat. Mein Kollege möchte das Rahmgeschnetzelte (8,50 Euro) probieren, ich bestelle Hausmacher Knipp mit Röstkartoffeln, Apfelkompott und Rote Beete (10,90 Euro).

doc7e3afb3wb06lx4q17o.jpg

Es dauert nicht lange, dann stehen die beiden liebevoll angerichteten Speisen dampfend vor uns auf dem Tisch. Ich habe Röstkartoffeln in dicken Scheiben und kross gebraten, eine große Portion Knipp und dazu saure Gurken, Apfelkompott und Rote Beete vor mir. Der Knipp ist ein großes, flaches Stück und außen ausgezeichnet kross. Das Essen schmeckt mir hervorragend. Insbesondere die Röstkartoffeln mit Zwiebeln und Speck sind erstklassig geraten. Besser kann man Bratkartoffeln nicht zubereiten. Der Knipp ist innen ein wenig weich und könnte eine Spur würziger sein. Die Beilagen sind ebenfalls von bester Qualität und munden außerordentlich gut. Eine hervorragende Speise.

Bei meinem Kollegen sind die Bandnudeln leider nur lauwarm. Das Geschnetzelte mit der Rahmsoße ist soweit in Ordnung, könnte jedoch ein wenig mehr Pfiff vertragen. Der Salat ist ausgesucht schön angerichtet, mit einem cremigen, schmackhaften Dressing. Wir sind beide sehr zufrieden mit unserem Mittagessen. Wer die norddeutsche Küche liebt, der ist im kleinen Ratskeller bestens aufgehoben.

Kleiner Ratskeller, Hinter dem Schütting 11, 28195 Bremen, Telefon 68 49 21 12. Getränkepreise: Kaffee 1,90 Euro, Wasser (0,25 l) 2 Euro, Softdrinks (0,2 l) 2,20 Euro, Bier (0,3 l) 2,80 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+