Schwankhalle stellt neue Spielzeit vor Zwischen Gröpelingen und Nauro

Die Schwankhalle hat ihr Programm für die Spielzeit 2021/22 vorgestellt. Enthalten sind Stücke zum Arbeitskampf bei der ehemaligen Werft der AG Weser oder zur Ausbeutung des Inselstaats Nauro im Pazifik.
07.09.2021, 18:10
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zwischen Gröpelingen und Nauro
Von Simon Wilke

Es ist sozusagen die Abschieds-Spielzeit der Interimsleitung Marta Hewelt und Florian Ackermann, bevor im kommenden August ein neues Trio die Leitung der Schwankhalle übernehmen wird. Und klar ist: Es war nicht einfach zuletzt. Das machte Hewelt gleich zu Beginn der Vorstellung des Programms für 2021/22 am Dienstagmittag deutlich. 2550 Zuschauerinnen und Zuschauer konnten in der abgelaufenen Saison verbucht werden, davon 1150 bei Online-Veranstaltungen. Unterm Strich blieb daher ein Minus von rund 20.000 Euro bei den Karteneinnahmen, dem etwa 60.000 Euro eingeworbene Drittmittel gegenüberstanden.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren