Übersee-Museum Blicke zurück und Blicke nach vorn

Seit zehn Jahren stellt sich auch das Übersee-Museum die Frage, woher die Objekte in seinen Sammlungen stammen und wie sie nach Bremen gelangt sind. Zeit für eine Bilanz - und einen Ausblick.
15.11.2022, 16:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Blicke zurück und Blicke nach vorn
Von Iris Hetscher

Das frisch erschienene Jahrbuch des Übersee-Museums widmet sich einem Thema, für das sich der Fachbegriff Provenienz eingebürgert hat. Dieser Begriff, für den es keine treffende deutsche Übersetzung gibt, umfasst die Forschung zur Herkunft von Objekten in den Sammlungen von Museen. Die Fragestellung lautet: Woher kommen sie, und wie sind sie in die Magazine und Ausstellungen der Häuser gelangt? Der 19. "Tendenzen"-Band, erhältlich im Shop des Museums, fasst dazu die Forschung der vergangenen zehn Jahre zusammen. Er richtet sich ausdrücklich auch an interessierte Laien. Herausgegeben wird er von Wiebke Ahrndt, Direktorin des Übersee-Museums, und Jan Christoph Greim, Leiter der Abteilung Handelskunde und der Provenienzforschung.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren