Skulptur in Bremen hat Fundament bekommen "Bronzemann" am Wall steht jetzt sicher

Nach der sogenannten Standsicherung ist der „Bronzemann“ zurück in den Bremer Wallanlagen. Woher die Figur ursprünglich kommt und wer sie geschaffen hat ist weiterhin unklar.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Doll

Plötzlich war sie da im Mai – und niemand wusste, woher sie kam und wer der Künstler ist, der die Skulptur in den Wallanlagen aufgestellt hat. Dies ist bis heute der Fall. Die Skulptur zeigt einen gebückt gehenden Mann mit Kapuzenjacke und Wollmütze, der einen Einkaufswagen schiebt.

Der „Bronzemann“, wie ihn seine Fans getauft haben, ist seit diesem Donnerstag nach einer sogenannten Standsicherung, mit der die Bildhauerwerkstatt des Vereins „Mauern öffnen“ beauftragt wurde, zurück. Damit die Verbindung zum Fundament durchhärtet, muss der Bauzaun noch eine ganze Woche lang zum Schutz der Skulptur stehen bleiben, wie die Kulturbehörde mitteilt. Danach haben die Fans des „Bronzemannes“ wieder freien Zugang.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+