Neues Infektionsschutzgesetz Pflegeschutzbund kritisiert Maskenpflicht in Pflegeheimen

Der Pflegeschutzbund sieht in den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes für die Pflegeheime einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Im Grunde werde den Bewohnern im eigenen Wohnzimmer eine Maske verordnet.
24.09.2022, 19:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Pflegeschutzbund kritisiert Maskenpflicht in Pflegeheimen
Von Timo Thalmann

Der Biva-Pflegeschutzbund fordert, die Maskenpflicht für Bewohner von Pflegeeinrichtungen innerhalb des Wohnbereichs auszusetzen. Sie soll nach den aktuellen Änderungen am Infektionsschutzgesetz ab 1. Oktober bundesweit in allen Gemeinschaftsräumen gelten. Selbst Beschäftigungsangebote im Wohnbereich wären laut Biva dann nur noch mit FFP2-Maske möglich. Lediglich in ihren privaten Räumen dürfen sich die dort lebenden Menschen dann noch ohne Maske aufhalten. Die Gemeinschaftsbereiche seien aber der eigentliche Kern des Lebens in der Einrichtung, im Grunde das Wohnzimmer der Bewohner. Dort sollte es eine freie Entscheidung sein, ob man eine Maske tragen wolle oder nicht.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren