Handball

Starke Premiere des HC Bremen

Vor 170 Zuschauern spielten die A-Jugendbundesliga-Handballer des HC Bremen gegen den HC Empor Rostock. Nach einem Unentschieden zur Pause setzte Trainer Tuiim Schulenberg auf Spielzeit für B-Jugendliche.
30.05.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von ELO
Starke Premiere des HC Bremen

Räumte nach der Halbzeitpause auch B-Jugendspielern Einsatzzeiten ein: HC-Trainer Tim Schulenberg.

Karsten Klama

Bremen. Die Premiere des HC Bremen kann sich sehen lassen. Über 170 Zuschauer verfolgten das Heimspiel der A-Jugendbundesliga-Handballer gegen den HC Empor Rostock. Das übertrugen die Bremer erstmals live via Streamingportal Twitch. Die 23:28-Niederlage störte den Bremer Trainer Tim Schulenberg nicht. Er hatte nach dem 13:13-Pausenstand vier in der kommenden Saison aufrückenden B-Jugendlichen viele Spielanteile eingeräumt, damit sie frühzeitig Erfahrungen sammeln können. „Wenn man die Chance dazu hat, ist das doch gut", bilanzierte er zufrieden.

Lesen Sie auch


Die Chance auf den Einzug ins Final Four des DHB-Pokals, um den es in dieser Vierergruppe geht, hat der HC Bremen nicht mehr. Zum Gruppenauftakt hatte er in Nettelstedt knapp mit 22:23 verloren, am kommenden Sonnabend klingt die kurze Saison mit einem Gastspiel beim Favoriten SC Magdeburg aus. Nur der Gruppensieger kommt weiter.
Die Gastgeber spielten zunächst gut auf und führten zwischen dem 5:4 und dem 11:9 mit bis zu drei Toren. Viele Fehlwürfe nach dem 13:13-Pausenstand und der starke HCE-Kreisläufer besiegelten das Bremer Schicksal. Die meisten Bremer Tore warfen der B-Jugendliche Nick Horstmann (8/7) und der Rechtsaußen Timon Winter. ELO

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+