"Gärten des Grauens" Immer mehr Schottergärten im Bremer Norden

Auch in Bremen-Nord gibt es offenbar weiterhin den Trend, Grundstücke mit Schotter zu versiegeln. Obwohl es in Bremen seit 2019 ein Ortsgesetz gibt, das die Neuanlage als Ordnungswidrigkeiten einstuft.
03.09.2021, 07:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald

Kies und Steine statt Rasen und Blumen, oft noch abgeschirmt durch mannshohe Plastikzäune: Schottergärten haben offenbar auch im Norden der Hansestadt Konjunktur. Obwohl es im kleinsten Bundesland seit Mai 2019 ein Ortsgesetz gibt, das derartige Versiegelungen als Ordnungswidrigkeiten einstuft, die mit Geldstrafen geahndet werden können. In Rönnebeck zum Beispiel, so ein Leser dieser Zeitung, habe die „Verunstaltung“ von Grundstücken unübersehbar zugenommen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren