Straßenserie Wie die Findorffallee zu ihrem Namen kam

Mit einem Dorf hat Findorff nichts zu tun – hatte der Stadtteil auch früher nicht. Namensgeber ist ein Mann, der sich als Moorkolonisator einen Namen machte.
27.12.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Peter Strotmann

Fragt man zufällig Anwesende: „Was sagt Ihnen der Name ‚Findorff‘?“, wissen meist alle Bescheid: „Das ist doch so’n Bremer Stadtteil.“ Erkundigt man sich aber nach der Herkunft des Namens, gibt es diverse Antworten. „War das nicht einer von den Holländern, die das Blockland trocken gelegt haben?“ Oder: „War das nicht der Erbauer der Bimmelbahn, die durch Findorff und weiter aufs Land fuhr?“ Einer vom Land meinte: „Da ist fien gleich fein. Und Dörp ist Dorf.“ Ja, Findorff ist schon ein „feines Dorf“ und heute ein Stadtteil mit etwa die 25.000 Einwohnern.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren