Ausnahmezustand in Oslebshauser Kita Warum eine Fünfjährige zum vierten Mal in Quarantäne muss

Von "psychischer Folter" spricht Anja Teschke mittlerweile: Die Kita-Gruppe ihrer fünfjährigen Tochter befindet sich aktuell zum vierten Mal in Quarantäne. In einem Hilferuf fordert Teschke neue Lösungen.
26.05.2021, 13:41
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warum eine Fünfjährige zum vierten Mal in Quarantäne muss
Von Felix Wendler

Vier Quarantänen seit Ende November: das ist der aktuelle Stand für eine Kita-Gruppe in Oslebshausen. Eines der 16 betroffenen Kinder ist die fünfjährige Tochter von Anja Teschke. Die Mutter hat sich mit einem Hilferuf an den WESER-KURIER gewandt. Sie berichtet von einer Situation, die für sie und andere Betroffene mittlerweile kaum noch auszuhalten sei. "Unsere Kinder leiden. Wir Familien leiden. Ich würde unser Zuhause als friedlich beschreiben, und ich habe trotzdem Rotz und Wasser mit meiner Tochter geweint, weil die Entbehrung der Freiheit für sie so hart ist. Kein fünfjähriges Kind sollte die eigene Mutter hilflos weinen sehen. Aber das sind wir: hilflos", schreibt Teschke in ihrem Brief. Ähnliche Situationen mit mehrfacher Quarantäne habe es in den vergangenen Monaten in einigen weiteren Einrichtungen gegeben, bestätigt der städtische Betreiber Kita Bremen auf Nachfrage.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren