Landgericht Bremen Mordverdächtige aus Untersuchungshaft entlassen

Sie waren dringend tatverdächtig, jetzt sind sie wieder auf freiem Fuß. Warum das Oberlandesgericht Bremen drei Männer aus der Untersuchungshaft entlassen hat und wieso die CDU von einem "Skandal" spricht.
18.05.2022, 19:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mordverdächtige aus Untersuchungshaft entlassen
Von Björn Struß

Wenige Tage vor dem angestrebten Beginn der Hauptverhandlung hat das Oberlandesgericht (OLG) Bremen drei Mordverdächtige aus der Untersuchungshaft entlassen. Ursache ist, dass das Landgericht den Prozess nicht rechtzeitig genug beginnen konnte. Gemeinschaftlich sollen die Männer im April 2020 einen 46-Jährigen aus der Neustadt getötet, zerstückelt und anschließend an unterschiedlichen Orten vergraben haben. Die Staatsanwaltschaft stufte die mutmaßlichen Täter im vergangenen Jahr als dringend tatverdächtig ein. Die übergeordnete Behörde – die Generalstaatsanwaltschaft – bezweifelt dies aber inzwischen. Laut Thorsten Prange, Vorsitzender Richter am Landgericht, könnten die umfangreichen Ermittlungen auch damit enden, dass keiner der drei Männer auf der Anklagebank landet.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren