Welttoilettentag Unscheinbarer Behälter macht Hoffnung

Die Septic Bag – ein neuer Klärbehälter, den die Bremer Organisation Borda in Zusammenarbeit mit Oxam entwickelt hat – könnte die Sanitärversorgung in internationalen Flüchtlingscamps erheblich verbessern.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unscheinbarer Behälter macht Hoffnung
Von Maren Beneke

Auf den ersten Blick sieht sie aus wie ein großer Sack voller Luft. Doch so unscheinbar sie auf den ersten Blick auch wirken mag: Die Septic Bag – ein neuer Klärbehälter, den die Bremer Organisation Borda in Zusammenarbeit mit Oxam entwickelt hat – könnte die Sanitärversorgung in internationalen Flüchtlingscamps erheblich verbessern. Denn der Behälter ist durch seine Haut aus Kunststoff nach Angaben der Initiatoren leicht zu lagern und einfach zu transportieren.

Ein weiterer Vorteil sei, dass die zeitlichen Intervalle für den Abtransport des Fäkalschlamms erheblich verlängert werden könnten. In vielen Flüchtlingscamps sind bisher nur einfache Latrinen installiert. Deren Abwässer werden in die Erde oder nahegelegene Gewässer abgeleitet, was das Risiko von Epidemien drastisch erhöht. Im Oktober wurde die Septic Bag nun auf dem Hansewasser-Gelände in Seehausen getestet – mit Erfolg, wie Vertreter von Borda und Hansewasser bei der Präsentation des Klärbehälters am Montag bekannt gaben. In der nächsten Phase soll die Septic Bag nun unter realen Bedingungen im von Oxfam betreuten Rohingya Camp in Bangladesch zum Einsatz kommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+