Hausaufgaben und mehr

Raum zum Lernen

Das Bürgerzentrum Neue Vahr bietet Kindern und Jugendlichen ab der fünften Klasse Platz zum Hausaufgaben machen und Hilfe für Bewerbungen an.
22.02.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Chantal Moll

Einen ruhigen Raum zum Lernen und Erledigen von Hausaufgaben – den will das Bürgerzentrum Neue Vahr ermöglichen. Seit gut zwei Wochen bietet die Einrichtung deshalb insgesamt drei Räume für Jugendliche und Kinder von der fünften Klasse bis zur Berufsvorbereitung zum Lernen an. Montags bis freitags, von 15 bis 19 Uhr, stehen die Räume zur Verfügung.

Die Schülerinnen und Schüler können sich bis um 13 Uhr über einen Anruf im Bürgerzentrum oder auch über die Messengerdienste Whatsapp und Telegram für einen Zeitraum zum Lernen anmelden. Es sei jedoch auch möglich, einfach vorbei zu kommen und zu schauen, ob noch ein Platz frei ist, wie Murat Kul vom Bürgerzentrum Neue Vahr erklärt. „Wir wissen wie impulsiv und spontan Jugendliche sein können und wollten uns diese Option offen halten“, betont Kul. Maximal zwei Jugendliche können – coronakonform – gleichzeitig in einem der Räume sitzen. Dort finden sie diverse Arbeitsmaterialien und einen Drucker vor.

„Wir stehen noch am Anfang und wissen, dass wir mit unserem Angebot zu spät dran sind“, sagt der Mitarbeiter des Kinder- und Jugendbereichs. Andere Einrichtungen wie das Jugendhaus Tenever bieten Räume zum Lernen bereits seit vergangenem Jahr an. Er sagt jedoch auch: „Wichtig ist, dass das Angebot jetzt besteht, falls es Bedarf gibt.“ Das sei der Fall, wenn es zu Hause sehr eng sei, die Jugendlichen kein eigenes Zimmer hätten, sie durch Geschwister keine Ruhe bekämen oder schlichtweg die technischen Mittel fehlten. „Dass die Schüler zu Hause einen Breitband-Anschluss haben, ist keine Selbstverständlichkeit“, berichtet Kul aus seinen Erfahrungen in der Jugendarbeit. Auch die Schulen hätten das mittlerweile erkannt. „Die Schulen geben mit den I-Pads nun auch WLan Sticks an die Schüler“, weiß der Mitarbeiter.

Kooperation mit KSA

Das Bürgerzentrum Neue Vahr kooperiert mit der Oberschule an der Kurt-Schumacher-Allee. Die Lehrkräfte sind über das neue Angebot informiert und geben es an die Jugendlichen weiter.

Neben den praktischen Voraussetzungen fehle es manchmal auch an Unterstützung von zu Hause, sagt Kul. Manchen Eltern sei nicht bewusst, dass ihre Kinder Hilfe bei den Hausaufgaben brauchten, oder sie seien einfach überfragt. „Gerade diese Kinder sind gefährdet, den Anschluss zu verlieren. Wir wollen ein Ansprechpartner und Auffangpunkt sein“, stellt Kul klar. Darüber hinaus seien die Räume im Bürgerzentrum auch ein Motivationsschub für die Jugendlichen, da sie mal aus der heimischen Wohnung herauskämen. Im Bürgerzentrum finden sie ein geschütztes Umfeld, das zwar eingeschränkt, aber trotzdem ein Minimum an sozialen Kontakten bieten kann.

Raus aus der Komfortzone

Jetzt gehe es darum, die Schülerinnen und Schüler wieder aus ihrer Komfortzone zu locken, denn die meisten hätten sich damit arrangiert von Zuhause aus zu lernen, ist Kuls Eindruck. Das erstaune ihn aber auch immer wieder. „Die Jugendlichen haben sich mittlerweile an die Situation angepasst und gewöhnt. Es ist bemerkenswert, wie schnell das ging“, sagt der Mitarbeiter über das Homeschooling. Der Zoom-Unterricht werde zur Normalität. „Es kommen wenig Klagen von den Schülern. Sie sagen, es ist jetzt so und wir kommen damit zurecht“, berichtet Kul.

Kostenloses Angebot

Auch die 13-jährige Schülerin Julia kommt gut mit dem Homeschooling zurecht, wie sie berichtet. Derzeit habe sie viele Hausaufgaben auf und nutze das Angebot des Bürgerzentrums deswegen nahezu jeden Tag. „Ich komme immer mit meiner Freundin hier her. Zu zweit lernen macht mir einfach mehr Spaß“, sagt die Schülerin. „Ich finde es gut, dass man hier Ruhe hat und einen Drucker." Der Drucker zu Hause sei kaputt.

Das Bürgerzentrum Neue Vahr bietet Jugendlichen außerdem eine Beratung an. Das gelte vor allem für all diejenigen, die sich nun auf eine Ausbildungsstelle bewürben. Die jungen Erwachsenen finden dort Hilfe beim Schreiben von Bewerbungen und Suchen nach passenden Stellen. „Soweit wir das wuppen können machen wir das, ansonsten verweisen wir an andere professionelle Stellen“, sagt Kul. Außerdem übernimmt das Bürgerzentrum die Druckerkosten und stellt unter anderem Mappen für die Bewerbungsunterlagen bereit. Das Angebot ist für die Schülerinnen und Schüler kostenlos.

„Man weiß nie, was der Tag bringt“

„Es ist schön, wenn die Jugendlichen das Angebot annehmen und wir sehen, dass es ihnen etwas bringt“, betont Kul. Auch Kollegin Jutta Möller steht hinter dem Angebot und hat Freude an der Zusammenarbeit mit den Kindern und Jugendlichen. „Es ist schön, die Jugendlichen zu unterstützen und zu begleiten. Es ist immer wieder eine neue Herausforderung und man weiß nie, was der Tag bringt.“

Weitere Informationen

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10, Telefon 4367333. Mehr Informationen auf www.bzvahr.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+