Auswirkungen der Infektionszahlen Vom Schreibtisch ans Bus-Lenkrad

Hohe Corona-Infektionszahlen zwingen zu ungewöhnlichen Maßnahmen, da gehen Beamte in Kleinstgruppen auf Polizeistreife und das Klinikum Nord schließt Stationen.
16.01.2022, 17:00
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald

Bremen-Nord. Bei der Bremer Straßenbahn AG sind gut 20 Prozent der Fahrerinnen und Fahrer ausgefallen. Das Klinikum Nord stellt sich auf Zusammenlegungen oder Schließungen von Stationen ein. Die Polizei hat das Präventionszentrum dicht gemacht und geht nur noch in Kleinstgruppen auf Streife. Und die Freiwilligen Feuerwehren sind seit 22 Monaten mit Sonderaufgaben zur Pandemiebekämpfung beschäftigt, müssen deshalb den Übungsdienst ausfallen lassen. Kurzum: Das Coronavirus lässt die Infektionszahlen in die Höhe schnellen und belastet zunehmend auch die sogenannte kritische Infrastruktur im Norden der Hansestadt.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren