Sea Shepherd aus Vegesack Schutz der Schweinswale

Ihr Ziel ist es, den illegalen Fischfang zu stoppen: Die Meeresaktivisten von Sea Shepherd Deutschland haben ihren Sitz in Vegesack. Von dort sollen im Sommer neue Kampagnen in der Ostsee starten.
13.05.2021, 14:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Patricia Brandt

Überreste eines Fischernetzes am Strand sind für Manuel Abraas aus St. Magnus nicht bloß Treibgut. Er hat einen anderen Namen für die alten Fischernetze: Geisternetze. Diese Netze gehen auf Fischtrawlern verloren, treiben im Meer und werden zu Todesfallen für Schweinswale, sagt Abraas. Er hat Mitte der Neunziger sein Auto verkauft, um unbezahlten Jahresurlaub auf einem Schiff der Meeresschutzorganisation Sea Shepherd verbringen und Wale in Norwegen retten zu können. In diesem Sommer will der Meeresaktivist mit seinen Mitstreitern gegen illegale Fischerei in der Ostsee vorgehen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren