Historie Wie Vegesack vor 400 Jahren seinen Hafen bekam

Bremen brauchte einen neuen Hafen. Grund dafür war unter anderem, dass die Weser immer mehr versandete. Wir blicken zurück auf die Jahre, in denen Vegesack zum Hafenstandort wurde.
13.05.2022, 14:18
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Wie Vegesack vor 400 Jahren seinen Hafen bekam
Von Aljoscha-Marcello Dohme

Die Bremer Schiffergilde stand vor rund 400 Jahren gleich vor zwei Problemen: Zum einen gab es weder an der Schlachte noch an der Balge einen Winterhafen, zum anderen versandete die Weser zunehmend. Dadurch kam es immer wieder zu Problemen in der Schifffahrt. Deshalb entschied sich die Stadt dazu, einen neuen Hafen bauen zu lassen. Der entstand zwischen 1618 und 1622 in Vegesack. Der älteste künstlich angelegte Hafen Deutschlands ist er damit allerdings nicht.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren