Gegen Diskriminierung Nomfusi singt im Kito

Erneut gibt es Aktionswochen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung im Bremer Norden. Ein breites Bündnis aus Vereinen, Einrichtungen und engagierten Einzelpersonen bietet vom 1. bis 25. September Programm.
15.08.2022, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Nomfusi singt im Kito
Von Iris Messerschmidt

Wenn die südafrikanische Stimme von Nomfusi im Kito erklingt, dann sind sie schon fast vorbei: Die Aktionswochen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung im Bremer Norden, die vom 1. bis 25. September zu vielen Aktionen einladen. Das Programm wird von einem breiten Bündnis aus Vereinen, Einrichtungen und engagierten Einzelpersonen aus der Region organisiert. Mit den Angeboten sollen verschiedene Zielgruppen angesprochen und dazu anregt werden, sich kritisch mit eigenen Vorurteilen auseinanderzusetzen. In der Stadtbibliothek Vegesack gibt es dazu eine Ausstellung: "Let's talk about – Rechtsextremismus" vom 1. bis 25. September, sowie in diesem Zeitraum eine Medienstation (gelbes Pult) des unabhängigen Medienprojekts "keine-randnotiz.de". Jeder kann die Dokumentation über rechte, rassistische, antisemitische, queer-feindliche und sozialdarwinistische Vorfälle in Bremen und Bremerhaven ergänzen.

Teilweise Anmeldung notwendig

Am Dienstag, 6. September, gibt es in der Stadtbibliothek Vegesack ab 16 Uhr für alle ab sechs Jahren einen Geschichtennachmittag mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen. Am Donnerstag, 8. September (ab 15 Uhr) sowie Montag, 12. September (18.30 Uhr) gestaltet Künstlerin Bärbel Kock mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen von zehn bis 27 Jahren Tücher mit Bildern oder Texten zum Thema "Wir mit Euch! Vielfalt gegen Diskriminierung", im Freizi Alt-Aumund. Im Kito, Alte Hafenstraße, wird ab 20 Uhr zu einer Lesung mit Dominik Bloh eingeladen. In "Unter Palmen aus Stahl" erzählt er von seinen Erfahrungen als Obdachloser. Ebenfalls am 8. September gibt es eine Online-Veranstaltung des mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus in Bremen und Bremerhaven & akriba – Antisemitische Bildungsarbeit für (junge) Erwachsene (von 18 bis 21 Uhr). Motto: Verschwörungserzählungen und Antisemitismus in Krisenzeiten – was tun? Anmeldung: anmeldung@mbt-hb.de bis 1. September.

Im Kito wird am 9. September, ab 20 Uhr der Film "Route 4 – A Dreadful Journey" gezeigt (15 Monate auf dem Seenotrettungsschiff "Alan Kurdi"). Das "Service Bureau Jugendinformation" bietet am Wochenende, 10. und 11. September, jeweils 10 bis 16 Uhr in der Stadtbibliothek für Jugendliche ab 15 Jahren den Workshop "NoFilter – Was machen Schönheitsideale im Netz mit uns?" Anmeldung: korte@jugendinfo.de bis zum 3. September. Führungen werden am Denkort Bunker Valentin angeboten: 11. September, 14.30 bis 16 Uhr, 25. September, 14 bis 15.30 Uhr. Anmeldung: mail@bunkervalentin.de bis 6., 20. September.

Um Sprachdiskriminierung im Alltag geht es am Dienstag, 13. September, 16 bis 18 Uhr, beim Impulsvortrag und Erfahrungsaustausch mit Betroffenen im Nunatak, Kapitän-Dallmann-Straße 2. Anmeldung: nunatak@quartier-bremen.de. Ein zweisprachiges Bilderbuchkino erwartet Kinder ab vier Jahren und ihre Eltern in arabischer und deutscher Sprache im Bilderbuchkino am Dienstag, 13. September, 16 Uhr, in der Stadtbibliothek. Was bedeuten eigentlich die vielen Begriffe und wie ist die Lebenssituation von Trans-Menschen? Darüber soll geredet werden, und zwar am Dienstag, 13. September, von 18.30 Uhr bis 20 Uhr online mit Ilka-Christin Weiß, Transnet OHZ. Anmeldung: info@werkstatt-antidiskriminierung.org.

Eine "kreative Textilwerkstatt und Austausch gegen Sexismus" ist am Mittwoch, 14. September, von 17 bis 20 Uhr, bei pro familia in der  Weserstraße 35 geplant. Anmeldung: pia.bremen.bremerhaven@profamilia.de bis 7. September. "Versteckte Zeichen – die Symbolwelt in der extremen Rechten" steht am Donnerstag, 15. September, von 19 bis 21.30 Uhr im Kito auf dem Plan. Anmeldung: anmeldung@mbt-hb.de bis 8. September. Einen Einführungsworkshop mit Jasmina Bindner zum Thema "Klassismus – oder, wie uns Armut prägt" gibt es am Freitag, 16. September, 17 bis 20 Uhr in der Stadtbibliothek. Anmeldung: info@werkstatt-antidiskriminierung.org.

Mitmachen beim Poetry-Workshop

Mehr als nur Worte bietet der "Poetry-Workshop" am Sonntag, 18. September, 14 bis 17 Uhr in der Stadtbibliothek Vegesack. Anmeldung: info@werkstatt-antidiskriminierung.org. Von Montag, 19., bis Sonnabend, 24. September, können alle Besucherinnen und Besucher der Stadtbibliothek an verschiedenen Stationen ihren Namen mit unterschiedlichen Alphabeten in andere Sprechen übersetzen.

"Wie Umgehen mit Verschwörungserzählungen und Desinformationen?" ist das Motto einer Online-Veranstaltung für alle Interessierten (ab 14 Jahre) am Donnerstag, 22. September, 17 bis 20.30 Uhr: anmeldung@mbt-hb.de bis 14. September.

Eine große südafrische Stimme erklingt am Donnerstag, 22. September, ab 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr) im Kito, beim Konzert mit Nomfusi. Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Um Siebdruck auf den eigenen Klamotten geht es am Sonnabend, 24. September, 14 bis 18 Uhr, im Freizi Alt-Aumund. "Selfie", eine Ausstellung von Selbstportraits in textilen Techniken, ist am Wochenende 24. und 25. September jeweils von 14 bis 18 Uhr im alten Rathaus Blumenthal, Landrat-Christians-Straße 107, zu sehen.

Info

Die Stadtbibliothek Vegesack, Aumunder Heerweg 87, ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags 11 bis 18 Uhr, dienstags 9 bis 18 Uhr, donnerstags bis freitags 11 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 14 Uhr. Komplettes Programm: https://werkstatt-antidiskriminierung.org/.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+